Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

08.11.2017 – 11:53

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Streit in Flüchtlingsunterkunft; Zahlreiche Unfälle; Einbrüche und Diebstahl; Feuerwehreinsätze; Räuberischer Diebstahl; Sachbeschädigung; Falschfahrer

Reutlingen (ots)

Streit in Flüchtlingsunterkunft

Noch unklar ist die Ursache einer Streitigkeit in einer Flüchtlingsunterkunft in der Hohenstaufenstraße in Sickenhausen in der Nacht auf Mittwoch. Kurz nach Mitternacht war der Polizei gemeldet worden, dass es zwischen zwei Irakern und einem Somalier zu einer Auseinandersetzung gekommen sei, nachdem der Somalier angeblich mit einem Beil eine Wohnungstür beschädigt hatte. Beim Eintreffen der Polizei, die mit drei Streifenbesatzungen anrückte, hatte sich der Tumult bereits gelegt. Zwei unbeteiligte Bewohner klagten über Atemwegsreizungen, nachdem der 25-jährige Somalier mit Pfefferspray im Flur gesprüht hatte. Dieser war selbst im Gesicht oberflächlich verletzt. Auf ihn soll eingeprügelt worden sein, wie er selbst behauptete. Alle drei Verletzten wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in das Krankenhaus gebracht. Die weiteren Ermittlungen zur Ursache des Streites werden vom Polizeiposten West geführt. (jh)

Metzingen (RT): Auffahrunfall verursacht Verkehrsbehinderungen

Am Dienstagmorgen ist es auf der Bundesstraße 28 von Bad Urach nach Metzingen zu einem Auffahrunfall gekommen, der zu Verkehrsbehinderungen führte. Gegen 7.25 Uhr war eine 28-jährige VW Golf-Lenkerin kurz nach der Abfahrt Dettingen-West in stockendem Verkehr auf den Audi einer 24-Jährigen aufgefahren. Verletzt wurde bei der Kollision zwar niemand, doch waren beide Personenwagen nicht mehr fahrbereit. Sie mussten von Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden. Dazu wurde der Verkehr aus Richtung Bad Urach vorübergehend an der Anschlussstelle ausgeleitet. Den Sachschaden gibt die Polizei mit rund 10.000 Euro an. (fn)

Pfullingen (RT): In Einfamilienhaus eingebrochen

Ein noch unbekannter Einbrecher ist am frühen Dienstagabend in ein Einfamilienhaus in einem Wohngebiet westlich der Römerstraße eingestiegen. Vermutlich in der Zeit von 17 Uhr bis 18.45 Uhr wuchtete der Täter eine Terrassentür an der Hausrückseite auf und verschaffte sich so Zutritt zum Gebäude. Bei der anschließenden Suche nach Beute fielen dem Unbekannten Schmuckstücke und ein geringer Bargeldbetrag in die Hände. Der Wert des Diebesguts ist bislang unklar. Bis auf ein paar Kratzer an der Terrassentür entstand kein Sachschaden. (fn)

Metzingen (RT): Auto erfasst Fußgängerin (Zeugenaufruf)

Nach einem Verkehrsunfall am Dienstagabend sucht die Polizei zurzeit nach einer möglicherweise verletzten Passantin und einer ebenfalls noch unbekannten Autofahrerin. Gegen 19.10 Uhr war der 31 Jahre alte Lenker einer Mercedes A-Klasse von der Nürtinger Straße in die Brühlstraße eingefahren. Er übersah dabei eine dunkel gekleidete Passantin, die sich auf der Fahrbahn befand. Das Auto erfasste die Frau und schleuderte sie zu Boden. Nachdem der 31-Jährige in der Folge ausstieg, um der Fußgängerin zu helfen, gab diese an, dass ihr nichts passiert wäre und sie jetzt nach Hause wolle. Auch die von einer weiteren, noch unbekannten Autofahrerin angebotene Erste Hilfe lehnte sie ab, ließ sich von der Frau aber nach Hause bringen. Zurück blieb der 31-jährige Mercedes-Fahrer, der zur Identität beider Frauen keine Angaben machen kann. Eine Begutachtung der Unfallspuren am Auto lassen die Polizei zweifeln, dass der Fußgängerin tatsächlich nichts passiert sein soll, da sie mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe aufgeschlagen sein dürfte. An der A-Klasse entstand ein Sachschaden von zirka 1.000 Euro. Sowohl die Passantin, als auch die Autofahrerin werden dringend gebeten, sich unter der Telefon-Nummer 07123/924-0 mit der Polizei in Metzingen in Verbindung zu setzen. (fn)

Bad Urach (RT): In Reinigungsfirma eingeschlichen

Auf Bargeld hatte es ein Unbekannter abgesehen, der sich am Dienstag über eine unverschlossene Türe in eine Textilreinigungsfirma in der Neuen Straße eingeschlichen hat. Zwischen 13 Uhr und 13.15 Uhr nutzte der Dieb die Mittagszeit und betrat unbemerkt den Kundenraum. Nachdem er aus der Kasse mehrere hundert Euro mitgehen ließ, flüchtete er unerkannt. Der Diebstahl wurde erst eine Stunde später bemerkt. Der Polizeiposten Bad Urach hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Filderstadt-Sielmingen (ES): Schuppen aufgebrochen (Zeugenaufruf)

Zwei E-Bikes, einen Akku-Rasenmäher und mehrere Akku-Gartengeräte im Gesamtwert von etwa 12.000 Euro haben Unbekannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Heußstraße gestohlen. Zwischen 16 Uhr und acht Uhr brachen die Unbekannten einen Holzschuppen im Garten des Hauses auf. Dort ließen sie Geräte der Marken Viking und Stihl sowie die Fahrräder mitgehen und flüchteten unerkannt. Der hinterlassene Sachschaden an dem Schuppen wird auf zusätzliche 250 Euro beziffert. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/70913 um Hinweise. (cw)

Ostfildern (ES): Defekter Rauchmelder

Der Alarm eines Rauchmelders hat am Dienstagabend in der Heumadener Straße für Aufregung gesorgt. Gegen 19.40 Uhr wurden die Rettungsleitstellen der Polizei und der Feuerwehr von Hausbewohnern alarmiert, nachdem aus einer Wohnung des Mehrfamilienhauses der Alarm eines Rauchmelders zu hören war und auf Klopfen und Klingeln niemand öffnete. Die Feuerwehr Kemnat, die mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften rasch vor Ort war, konnte aber schnell Entwarnung geben. Nachdem die Wohnung zwangsweise geöffnet wurde, stellte sich heraus, dass lediglich ein technischer Defekt an dem Rauchmelder den Alarm verursacht hatte. Ein Schaden war nicht entstanden. (cw)

Esslingen (ES): Fehler beim Abbiegen (Zeugenaufruf)

Noch unklar ist der genaue Hergang eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagabend, kurz vor 19 Uhr, an der Einmündung Stauffenbergstraße und Otto-Bayer-Straße ereignet hat. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war ein 23-jähriger Esslinger mit seinem Mercedes auf der Staufenbergstraße unterwegs. An der Einmündung wollte er nach links in die Otto-Bayer-Straße einbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit dem BMW eines 37-Jährigen, der die Stauffenbergstraße von der Otto-Bayer-Straße herkommend, geradeaus überqueren wollte. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 7.000 Euro beziffert. Da beide Fahrzeuglenker unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang machen, bittet das Polizeirevier Esslingen Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-330 zu melden. (cw)

Wernau (ES): Ladendieb wehrt sich gegen Detektiv

Weil er einen 21-jährigen Ladendetektiv körperlich attackierte, hat sich nun ein 58 Jahre alter Plochinger wegen des Verdachts eines räuberischen Diebstahls zu verantworten. Der Mann entwendete am Dienstagabend, gegen 19 Uhr, in einem Supermarkt in der Esslinger Straße eine Flasche Whiskey im Wert von 30 Euro und war dabei beobachtet worden. Als er nach dem Verlassen des Geschäfts vom Ladendetektiv angesprochen wurde, verhielt sich der 58-Jährige zunehmend unkooperativ. Er versuchte den 21-Jährigen zunächst beiseite zu schieben. Anschließend gab er dem jungen Mann eine Kopfnuss und versuchte zu flüchten. Der Ladendetektiv konnte den Tatverdächtigen dennoch festhalten und zu Boden bringen. Während der 21-Jährige keine nennenswerten Verletzungen davontrug, musste sich der Rettungsdienst anschließend um den mutmaßlichen Dieb kümmern. Er hatte sich bei dem Gerangel Verletzungen zugezogen, die weitere Untersuchungen in einer Klinik notwendig machten. (fn)

Ostfildern-Ruit¬: (ES): Jugendlicher Fußgänger von Auto angefahren

Noch unklar ist das Ausmaß der Verletzungen eines 15-jährigen Fußgängers, der am Dienstagabend in Ruit von einem Toyota angefahren wurde. Gegen 20.45 Uhr war der 63-jährige Autofahrer von der Bonhoefferstraße in den Kreisverkehr am Kreuzungsbereich mit der Kirchheimer Straße eingefahren. Beim Verlassen des Kreisels an der ersten Ausfahrt, übersah er den Jugendlichen, der dort die Fahrbahn überqueren wollte. Der alarmierte Rettungsdienst nahm den 15-Jährigen zu weiteren Untersuchungen mit in eine Klinik. Ein nennenswerter Sachschaden war durch den Unfall nicht entstanden. (fn)

Esslingen (ES): Sachbeschädigung in Tiefgarage (Zeugenaufruf)

Zu einem vermeintlichen Wasserrohrbruch im Bereich eines Studentenwohnheimes sind am Dienstagabend, gegen 22 Uhr, die Feuerwehr und Polizei in die Mettinger Straße gerufen worden. Als die Einsatzkräfte dort ankamen, stellten sie schnell fest, dass eine Sprinkleranlage im unteren Geschoss einer zweistöckigen Tiefgarage ausgelöst hatte und dort Wasser mit hohem Druck austrat. Die Wassermenge konnte nicht zügig abfließen und gelangte deshalb in das Treppenhaus des zur Tiefgarage gehörenden Gebäudes und setzte den Fahrstuhlschacht unter Wasser. Die Sprinkleranlage wurde abgestellt. Erst jetzt wurde bemerkt, dass der Sprinklerkopf möglicherweise mutwillig abgeschlagen worden war. Glassplitter einer Bierflasche konnten in der Abflussrinne aufgefunden werden. Ob durch das Eindringen des Wassers in den Aufzugschacht ein Schaden an der Elektrik entstanden ist, ist bislang noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 0711/3990-330 zu melden.

Kirchheim (ES): Großeinsatz nach Beschädigung einer Leitung in Einkaufs-Center

Zu einem vermeintlichen Gasalarm wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei am Mittwoch, um 0.20 Uhr, in das Nanz-Center in die Stuttgarter Straße gerufen. Dort waren zwei Arbeiter zur Nachtzeit mit dem Verlegen von Bodenfliesen beschäftigt. Bei Flexarbeiten beschädigten sie neben der Kühltheke eine Kupferleitung und sogleich trat flüssiges, geruchloses Gas aus, weshalb es ihnen kurz übel wurde. Sie entfernten sich aus dem Gebäude und warteten auf das Eintreffen der alarmierten Feuerwehr aus Kirchheim und dem Messtrupp aus Ostfildern, die mit zehn Fahrzeugen und 46 Kräften vor Ort kamen. Die Feuerwehr nahm entsprechende Messungen vor und konnte bezüglich eines vermuteten CO2-Austritts Entwarnung geben. Es gelang ihr, das Leck abzudichten. Als festgestellt wurde, dass die beschädigte Leitung zu den Tiefkühlanlagen führte, wurden Arbeiter einer Kältetechnikfirma hinzugezogen. Diese konnten bestätigen, dass es sich bei der ausströmenden Substanz um ein Kältemittel der Kühlanlagen handelte. Das Kältemittel ist angeblich ein gasförmiges Gemisch aus verschiedenen Stoffen und nicht giftig, kann aber in hoher Konzentration zu Atembeschwerden führen. Die Arbeiter verschweißten das Leck und die Fliesenleger konnten gegen 3.30 Uhr ihre Arbeit wieder fortsetzen. (jh)

Esslingen (ES): Zwei Unfälle mit Verletzten

Zu zwei Unfällen mit drei Verletzten ist es im Laufe des Dienstags im Esslinger Stadtgebiet gekommen. Gegen 12.00 Uhr war eine 67-jährige Mercedes-Fahrerin auf einen verkehrsbedingt wartenden Linienomnibus im Stadtteil Sulzgries aufgefahren. Der 62-jährige Bus-Lenker wollte von der Krummenackerstraße nach links in die Alexanderstraße abbiegen.

Etwa eine Stunde später kam es in der Ulmer Straße zu einer Kollision aufgrund eines Vorfahrtsverstoßes. Eine 46-jährige Skoda-Fahrerin wollte von einem Firmengelände auf die Straße auffahren und hatte dabei einen 30-jährigen BMW-Lenker übersehen.

Die beiden Autofahrerinnen und der BMW-Lenker mussten vom Rettungsdienst mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Schwere ist noch nicht bekannt. Des Weiteren wurden alle drei PKW abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. (cg)

Filderstadt (ES): Beifahrerin schwer verletzt (Zeugenaufruf)

Schwere Verletzungen hat sich eine Beifahrerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in Harthausen zugezogen. Ein 83-Jähriger befuhr mit seinem Opel kurz nach 16 Uhr die Degerlocher Straße von der Ortsmitte kommend in Richtung Bonlanden. Am Ortsende übersah er aus bislang unbekannter Ursache den dortigen Kreisverkehr. Beim Überfahren des Kreisels beschädigte der Pkw zwei Verkehrszeichen. Die 90-jährige Beifahrerin zog sich schwere Verletzungen zu und musste aufwändig aus dem beschädigten Fahrzeug befreit werden. Zur Versorgung der Frau war neben dem Rettungsdienst auch eine Notärztin im Einsatz. Das Auto musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 2.500 Euro geschätzt. Während der Versorgung der Schwerverletzten sowie der Bergung des Fahrzeugs wurde die K 1223 kurzfristig komplett gesperrt. Da die Unfallursache bislang unklar ist, werden mögliche Zeugen gebeten, sich unter Telefon 0711/7091-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden. (ms)

Nürtingen (ES): Vor der Polizei davongefahren

Ein vermutlich unter Drogeneinfluss stehender Mofa-Fahrer ist am Dienstagnachmittag vor der Polizei davongefahren und bei einem Sturz leicht verletzt worden. Der Zweirad-Lenker sollte gegen 14.30 Uhr in der Tischardter Straße im Nürtinger Enzenhardt von einer Polizeistreife kontrolliert werden. Beim Erkennen des Streifenwagens gab der Mofafahrer Gas und flüchtete über mehrere Straßen und Gehwege bis ins Roßdorf. Glücklicherweise wurden hierbei keine weiteren Verkehrsteilnehmer gefährdet. In der Rembrandtstraße wollte der Fahrer an einer Garageneinfahrt auf den Gehweg fahren. Der 22-Jährige blieb mit seiner Aprilia an dem Bordstein hängen und stürzte auf den Asphalt. Hierbei zog sich der junge Mann leichte Verletzungen zu, die in einer Klinik behandelt werden mussten. Sein Mofa krachte noch gegen eine Mauer, so dass an dem Fahrzeug ein Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro entstand. Da der 22-Jährige angab, Drogen konsumiert zu haben, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Das Zweirad wurde sichergestellt, um es auf technische Veränderungen zu überprüfen. (ms)

Ofterdingen (TÜ): Betrunkener schlief im Auto ein

Ein Autofahrer war am frühen Dienstagabend so betrunken, dass er in seinem Fahrzeug eingeschlafen ist. Ein 40-Jähriger befuhr mit einem Sprinter kurz nach 17.30 Uhr die B 27 von Dußlingen herkommend. Im Stop-and-Go-Verkehr musste er etwa einen Kilometer vor Ofterdingen verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender Opel-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr leicht gegen die Anhängerkupplung des Lieferwagens. Nach einem kurzen Gespräch fuhr der Lenker des Astra weiter. An dem Sprinter war glücklicherweise kein sichtbarer Schaden entstanden. Da der Pkw-Lenker jedoch nach Alkohol gerochen hatte, verständigte der 40-Jährige die Polizei. Die Beamten konnten kurze Zeit später den 23-jährigen Lenker des Opel an der Halteradresse in seinem Fahrzeug schlafend antreffen. In dem Wagen befanden sich neben vollen auch eine leere Flasche Bier. Ein Alkoholtest bei dem Fahrer ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Einen Führerschein konnten ihm die Polizisten nicht abnehmen, da er gar keinen besitzt. (ms)

Rottenburg-Kiebingen (TÜ): Keine Beute bei Einbruch in Jugendclub

Ohne Beute ist ein noch unbekannter Täter nach einem Einbruch in den Jugendclub Kiebingen geblieben. In der Zeit von Montag, 19.30 Uhr, bis Dienstag, kurz nach 22 Uhr, war an dem Gebäude in der Neckarstraße eine Scheibe eingeworfen worden. Zwar stieß der Unbekannte in den Räumlichkeiten auf eine Geldkassette, die er wohl auch unter die Lupe nahm, doch da diese leer war, musste er unverrichteter Dinge wieder von dannen ziehen. Am Fenster entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. (fn)

Tübingen (TÜ): Biker bleibt nach Wildunfall im Sattel

Fahrkönnen und wohl auch ein bisschen Glück haben einen 37-jährigen Biker am Dienstagabend vor einem schweren Verkehrsunfall bewahrt. Auf seiner Fahrt entlang der K 6912 von Pfrondorf nach Dettenhausen tauchte gegen 20.15 Uhr plötzlich ein Reh im Lichtkegel seines Motorrads auf. Er konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Tier. Dem Zweiradfahrer gelang es im Sattel und somit letztlich unverletzt zu bleiben. Das Reh überlebte den Unfall dagegen nicht. An der Triumph des 37-Jährigen entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. (fn)

Tübingen (TÜ): Falschfahrer verursacht mehrere Verkehrsunfälle

Ein 80-Jähriger ist am Dienstagabend, gegen 18.10 Uhr, mit seinem Hyundai bei Tübingen in den Gegenverkehr geraten und hat mehrere Unfälle verursacht. Offenbar war der Senior auf der Stuttgarter Straße von Lustnau kommend in Richtung B27 unterwegs, als er etwa 800 Meter nach dem Ortsende auf die linke, der durch eine Mittelleitplanke geteilten Fahrbahnen in Richtung Stuttgart fuhr und so zum Falschfahrer wurde. Bereits nach wenigen Metern touchierte er die Mittelleitplanke und gefährdete mehrere entgegenkommende Fahrzeuge, ehe er vollends nach links auf die Abschleifung von der B27 geriet. Hier kam es zu einem Spiegelstreifer mit einem entgegenkommenden PKW. Kurz bevor der 80-Jährige vollends auf die B27 fahren konnte, wurde er durch das beherzte Eingreifen zweier Verkehrsteilnehmer gestoppt, indem diese ihm mit ihrem Fahrzeug den Weg abschnitten und so an der Weiterfahrt hinderten. Durch die Irrfahrt entstand ein Sachschaden von rund 5.200 Euro. Der PKW des Seniors musste abgeschleppt werden. Warum der augenscheinlich verwirrte und möglicherweise unter Alkoholeinfluss stehende 80-Jährige schlussendlich in den Gegenverkehr gerie, ist nun Gegenstand weiterer Ermittlungen. Auch ein möglicher Zusammenhang mit einer Unfallflucht kurz zuvor in Tübingen wird derzeit geprüft. Durch den Unfall und die anschließende Unfallaufnahme kam es bis etwa 19.30 Uhr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Verkehrspolizei bittet Zeugen des Vorfalls und mögliche Geschädigte, sich unter 07071/972-0 zu melden. (om)

Tübingen (TÜ): Mit dem Handy am Ohr durch die Rettungsgasse

Auf der Anfahrt zu einem durch einen Falschfahrer verursachten Verkehrsunfall wurde am Dienstagnachmittag, gegen 18.15 Uhr, eine Polizeistreife auf eine 29-Jährige Autofahrerin aufmerksam. Die Streife war mit eingeschaltetem Sondersignal durch eine vorbildlich gebildete Rettungsgasse in Richtung B 27 unterwegs, als sie auf den Mercedes der jungen Frau aufschlossen. Diese nutzte offenbar nicht nur die Rettungsgasse, um zügig voran zu kommen, sondern bemerkte auch den hinter ihr mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn fahrenden Streifenwagen zunächst nicht. Erst nachdem die Beamten zusätzlich die Hupe des Fahrzeugs betätigten, zog die 29-Jährige nach links und gab so den Weg frei. Als die Streife sie schließlich überholen konnte, telefonierte die junge Frau mit dem Handy am Ohr. Sie wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen und entsprechend angezeigt. (om)

Rottenburg (TÜ): Nicht aufgepasst und aufgefahren

Eine kurze Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend auf der L 372 zwischen Wurmlingen und Rottenburg ereignet hat. Ein 36-jähriger Tübinger war gegen 18.30 Uhr mit seinem Dacia von Wurmlingen in Richtung Rottenburg unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vorausfahrender 23-jähriger Opel-Fahrer verkehrsbedingt bremsen und anhalten musste. Er krachte mit so großer Wucht ins Heck des Opel, dass dieser auf einen davor stehenden VW einer 33-Jährigen aufgeschoben wurde. Der Opel-Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt, konnte aber nach einer ambulanten Behandlung durch den vorsorglich verständigten Rettungsdienst wieder entlassen werden. Während der Dacia und der VW fahrbereit blieben, wurde der Opel so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst geborgen werden musste. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen musste ein Fahrstreifen der Landesstraße bis gegen 19.45 Uhr gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderung kam. (cw)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Frank Natterer (fn), Tel. 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Tel. 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105

Oliver Maichle (om), Tel. 07121/942-1106

Chris Greiner (cg), Tel. 07121/942-1110

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen