Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: 3 PKW`s brennen an einem Autohandel in Wattenscheid

Bochum (ots) - Heute Abend gegen 21:49 Uhr erreichte ein Anruf die Leitstelle der Feuerwehr Bochum, in dem der ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

19.04.2017 – 09:49

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Polizei warnt erneut vor Betrügern (Landkreise Esslingen/Reutlingen/Tübingen)

Reutlingen (ots)

Wieder häufen sich insbesondere im Landkreis Esslingen, vereinzelt aber auch in den Landkreisen Reutlingen und Tübingen, Anrufe, in denen sich Betrüger als Polizeibeamte, Staatsanwälte, Angehörige der Bankenaufsicht oder andere Amtspersonen ausgeben und durch die Behauptung, ihr Vermögen sei zuhause oder auf der Bank nicht sicher, vorwiegend Senioren zur Übergabe von Bargeld und Schmuck oder zur Überweisung eines Geldbetrags und damit um Ihr Erspartes bringen wollen. In den vergangenen Tagen wurden fünfzehn Fälle angezeigt, in denen die Angerufenen von den Tätern teils massiv unter Druck gesetzt wurden, um an ihr Ziel zu gelangen. In den meisten Fällen reagierten die Opfer der Anrufer glücklicherweise goldrichtig, gingen nicht auf die Forderungen ein und zeigten den Betrugsversuch bei der "richtigen" Polizei an. In einem Fall wurde aber eine Frau von einem angeblichen Polizeibeamten und einem angeblichen Staatsanwalt so eingeschüchtert, dass sie trotz ihrer Zweifel Geld auf ein von den Betrügern angegebenes Konto in der Türkei überwies.

Die Polizei warnt erneut vor diesen Betrügern und rät:

   - Niemals rufen Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere 
     Amtspersonen bei Ihnen an und fragen Sie nach ihren persönlichen
     Verhältnissen oder bestehendem Vermögen aus. 
   - Geben Sie niemandem derartige Auskünfte. 
   - Lassen Sie sich nicht davon täuschen, wenn auf ihrem Display 
     eine Rufnummer erscheint, die scheinbar mit der Telefonnummer 
     einer Polizeidienststelle übereinstimmt oder wie eine 
     Notrufnummer aussieht - diese Anzeige kommt durch technische 
     Manipulationen der Betrüger zustande, die tatsächlich von einem 
     ganz anderen Anschluss anrufen. 
   - Übergeben Sie niemandem Geld oder Wertgegenstände und überweisen
     Sie kein Geld. 
   - Notieren Sie die angezeigte Rufnummer und erstatten Sie so 
     schnell wie möglich Anzeige direkt bei der für Ihren Wohnort 
     zuständigen Polizeidienststelle. (ak) 

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen