Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Kleinkind erleidet Stromschlag, Telefonbetrüger aufgesessen - Warnhinweis der Polizei, Verkehrsunfälle

Reutlingen (ots) - Bedienfehler führt zu Auffahrunfall

Leichte Verletzungen hat sich am Dienstagmorgen der Fahrer eines Mercedes in der Rommelsbacher Straße zugezogen. Der 24-jährige Sindelfinger stand mit seiner C-Klasse, um 11 Uhr, auf dem Linksabbiegefahrstreifen vor der roten Ampelanlage zur B 464. Ein von hinten herannahender 77 Jahre alter Reutlinger konnte aufgrund der für ihn ungewohnten Bedienelemente an seinem angemieteten Skoda Fabia nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr ins Heck des Mercedes. Dessen Lenker klagte anschließend über Schmerzen und wurde mit einem Rettungswagen in die Klinik gefahren. An den Autos entstand Sachschaden von rund 6.000 Euro. (jh)

Grabenstetten (ES): Stromschlag blieb zum Glück ohne schwere Folgen

Ein häuslicher Unfall mit einem Kleinkind ist am Montagnachmittag für alle Beteiligten glimpflich ausgegangen. Gegen 15 Uhr berührte eine Vierjährige im heimischen Garten den metallenen Handgriff eines Luftkompressors und bekam einen Stromschlag. Die anwesende Mutter reagierte beherzt und versuchte erfolglos das Mädchen von dem Gerät wegzuziehen. Dabei bekam auch die Mutter einen Stromschlag. Erst dem ebenfalls anwesenden Vater gelang es, das Gerät auszustecken und seine Frau und Tochter von dem Gerät zu trennen. Die Vierjährige war nach dem Geschehen kurze Zeit ohne Bewusstsein. Der Rettungsdienst brachte das Kind im Beisein der Mutter zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus. Beide sind wohlauf und konnten das Krankenhaus im Laufe des Dienstag wieder verlassen. Bei dem Kompressor aus älterer Herstellung handelt es sich augenscheinlich um ein handelsübliches Gerät für Privatkunden. Kurz vor dem Unfall blies der Vater damit das Kinderplanschbecken auf. Die hinzugerufene Polizei untersucht den Unfall und stellte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Tübingen den Kompressor samt verwendeten Zuleitungen sicher. (sh)

Esslingen (ES): Betrüger gaukelt Virenbefall vor

Ein 63 Jahre alter Esslinger ist am Montag einer dreisten Betrügerin aufgesessen. Die englischsprechende Unbekannte rief auf dem Festnetz einer Praxis in der Webergasse an und ließ den Inhaber wissen, dass er mehrere virenbefallene Computer in Betrieb hätte. Die Unbekannte bot an, die Störungen via Fernwartung beseitigen zu können. Der arglose Esslinger willigte ein und wurde zum Schein an einen Techniker verbunden. Dieser forderte zunächst die Online-Überweisung eines dreistelligen Betrages. Nach erfolgter Überweisung gab der Unbekannte vor, dass die Überweisung nicht ausgeführt wurde und untermauerte dies mit einem gefälschten Bildschirmausdruck einer heimischen Bank. Danach tätigte der Esslinger auf Geheiß eine weitere Auslandsüberweisung via Western Union. Auch diese Anweisung erreichte den Empfänger angeblich nicht. Als weitere Geldforderungen erhoben wurden, erkannte der 63-Jährige den Betrug und beendete das Gespräch. Es entstand ein Schaden von rund 700 Euro. Damit Sie erst gar nicht Opfer von Computerbetrügern werden rät die Polizei, niemals an Unbekannte Finanzinformationen wie die Kreditkartennummer oder TANs herauszugeben. Seien Sie generell zurückhaltend mit der Angabe persönlicher Daten im Internet. Lassen Sie keine Fremden auf ihren Computer zugreifen und seien Sie besonders vorsichtig, wenn Ihnen kostenpflichtige Dienste am Telefon angeboten werden. Im Zweifelsfall beenden Sie das Gespräch. Verwenden Sie immer aktuelle Virenschutzsoftware und veranlassen Sie regelmäßig Sicherheitsupdates. Notieren Sie sich die Informationen des Anrufers und wenden Sie sich unverzüglich an die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt. (sh)

Esslingen (ES): Rollerfahrerin erfasst Fußgängerin (Zeugenaufruf)

Noch Zeugen sucht die Verkehrspolizei Esslingen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen auf der Hainbachstraße ereignet hat. Dort war eine 45 Jahre alte Frau mit ihrem Roller gegen 7.15 Uhr in Richtung Plochinger Straße unterwegs. Auf Höhe von Gebäude Nr. 3 betrat eine 48 Jahre alte Fußgängerin aus Sicht der Rollerfahrerin von links nach rechts die Fahrbahn und wurde frontal vom Roller erfasst. Die Zweiradlenkerin stürzte und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Die Fußgängerin wurde schwer verletzt und erlitt unter anderem Gesichtsverletzungen. Die Polizei schließt anhand der Spuren und der Verletzungen nicht aus, dass die Fußgängerin auf der Fahrbahn gestoppt hat und sich nach ihrem kleinen Hund, den sie mitführte, gebückt hat. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel., 0711/3990-330, zu melden. (jh)

Nürtingen (ES): Unfall beim Abbiegen und Überholen

Bei einem Verkehrsunfall ist am Dienstagmorgen in der Max-Eyth-Straße ein 29 Jahre alter Motorradfahrer leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 6.30 Uhr. Ein 47-Jähriger aus Neckartenzlingen fuhr mit seinem VW Golf in Richtung Schulze-Delitzsch-Straße und wollte in die Porschestraße nach links abbiegen. Hierbei achtete er nicht auf den 29-jährigen Suzukifahrer, der gerade im Begriff war den Golf zu überholen. Das Motorrad streifte an der linken Seite des Autos entlang. Im Bereich des vorderen Kotflügels wurde der Biker über die Motorhaube nach vorne abgewiesen. Das Motorrad fuhr ohne Lenker geradeaus weiter durch ein Gebüsch und prallte gegen eine Hauswand. Mit leichten Verletzungen ist der Nürtinger zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden. Sachschaden entstand in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro. Das Motorrad musste vom Abschleppdienst geborgen werden. (jh)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: