Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HST: 2. Ergänzung zur aktuellen Öffentlichkeitsfahndung nach dem Vermissten aus Bad Sülze

Bad Sülze (ots) - Die Suche nach dem vermissten 77-jährigen Siegfried Siems aus Bad Sülze wurde heute auch ...

POL-DO: Polizei fahndet mit Foto nach einem mutmaßlichen Einbrecher

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0083 Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

30.09.2015 – 15:12

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: 22-Jähriger bei Frontalkollision getötet

Reutlingen (ots)

Reutlingen (RT): 22-jähriger bei Frontalkollision getötet

Noch unklar ist die Ursache für einen schweren Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmorgen, gegen 9 Uhr, auf der Landesstraße 383, zwischen Reutlingen und Gönningen ereignet hat. Ein 22-jähriger Sonnenbühler war mit seinem VW Golf auf der Landesstraße aus Richtung Gönningen herkommend in Richtung Reutlingen unterwegs. Etwa auf Höhe der Abfahrt zum Motocrossgelände kam er aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Golf auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 62-Jähriger, der mit seinem Sattelzug aus Richtung Reutlingen herkommend unterwegs war, versuchte noch durch ein Bremsen und Ausweichen eine Kollision zu verhindern. Trotzdem prallte der Golf nahezu frontal gegen den Sattelzug und verkeilte sich im Zugfahrzeug. Der Sattelzug wurde dadurch nach links gegen die Böschung gezogen, wo sich die beiden Fahrzeuge wieder trennten und der Sattelzug umkippte. Seine Ladung bestehend aus ca. 25 Tonnen Schotter ergoss sich auf die Fahrbahn. Der 22-jährige Fahrer des Golfs wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, er verstarb trotz dem Einsatz zweier Notärzte und sieben Rettungsassistenten noch an der Unfallstelle. Der 62-jährige Fahrer des Lastzuges musste nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen zur intensivmedizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Zur aufwändigen Rettung und Bergung der Unfallbeteiligten war die Feuerwehr Reutlingen mit sieben Fahrzeugen und zwanzig Einsatzkräften vor Ort. Zur Bergung des Lastzuges und Beseitigung der verlorenen Ladung mussten Spezialfahrzeuge eines Abschleppdienstes und die Straßenmeisterei eingesetzt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro beziffert. Bei dem Fahrer des VW Golfs handelt es sich um den 16. Unfalltoten der im Landkreis Reutlingen zu beklagen ist. Die Bergungsmaßnahmen auf der Landesstraße zwischen Reutlingen und Gönningen dauern derzeit noch an. Die Landesstraße ist bis auf weiteres gesperrt, der Verkehr wird örtlich umgeleitet. (cw)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen