Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Ereignisse im Zusammenhang mit dem WM-Finale in der Nacht zum 14.07.2014

Reutlingen (ots) - Landkreise Reutlingen, Esslingen und Tübingen:

Bis auf einzelne Vorfälle verliefen die Fanfeiern und Veranstaltungen anlässlich des WM-Finalspiels Deutschland - Argentinien im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums friedlich und weitgehend störungsfrei. Die Polizei musste über die verkehrslenkenden Maßnahmen hinaus in der Nacht zum Montag insbesondere wegen der nachfolgenden Vorkommnisse einschreiten:

Reutlingen (RT): Auf der Fanmeile in der Karl-/Eberhardstraße wurden wiederum etliche Böller, Rauchbomben, Bengalfackeln und Raketen gezündet, wobei insgesamt 18 Verursacher identifiziert wurden. Diese Personen werden wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz zur Anzeige gebracht. Gegen fünf weitere, namentlich bekannte Beschuldigte wurden Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung von Polizeibeamten eingeleitet. Wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei außerdem gegen einen 32-jährigen Mössinger. Der stark alkoholisierte Beschuldigte hatte gegen 0.20 Uhr in der Albstraße einen 25-jährigen Reutlinger beschimpft und nach ihm mit einer Metallfackel geschlagen. Das Opfer wurde leicht verletzt.

Metzingen (RT): Gegen 0 Uhr trat ein deutlich alkoholisierter 27-Jähriger in der Ulmer Straße gegen die Beifahrertür eines Opel eines 23-Jährigen, der mit seiner 22-jährigen Beifahrerin am Autokorso teilnahm. Außerdem schlug er durch das geöffnete Fenster mehrmals auf die junge Frau ein. Grund für die Auseinandersetzung dürfte gewesen sein, dass die Frau den Korso filmte, der Beschuldigte jedoch dachte, er werde gefilmt, was er unterbinden wollte.

Hayingen (RT): Als im Autokorso gegen 0.30 Uhr in der Kirchstraße ein nicht zugelassener Mercedes angehalten werden sollte, versuchte der 20-jährige Fahrer zu flüchten. Im Bereich der Zwiefalter Straße verließ er sein Fahrzeug und versteckte sich erfolglos in einem Gewächshaus. Ein Alkoholtest brachte schließlich den Grund für seine Flucht zu Tage. Er muss sich nun wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten.

Ostfildern-Nellingen (ES): Im Außenbereich einer Gaststätte in der Parksiedlung kam es zwischen dem 53-jährigen Gastwirt und einem 36-jährigen Gast zu Streitigkeiten, die in einer handfesten Auseinandersetzung endeten. Der 36-Jährige soll dabei mit einer Bierflasche auf den Kopf des Gastwirts eingeschlagen haben. Dieser erlitt Schnittverletzungen und eine Kopfplatzwunde. Der Beschuldigte selbst wurde ebenfalls verletzt. Er soll geschlagen und getreten worden sein. Beide Personen wurden vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Nürtingen (ES): Ein 45-Jähriger beleidigte gegen 1.15 Uhr einen in der Bahnhofstraße an einer Absperrung eingesetzten Polizeibeamten und versuchte grundlos, ihn mit der Hand ins Gesicht zu schlagen. Der Polizeibeamte konnte den Schlag abwehren. Im anschließenden Gerangel stürzten beide zu Boden, wobei der Angreifer leicht verletzt wurde. Gegen den Beschuldigten wird wegen versuchter Körperverletzung ermittelt.(ak)

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: