Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.02.2019. Nach sexuellen Belästigungen in Salzgitter-Bad sucht die Polizei den Täter.

Salzgitter (ots) - Salzgitter-Bad, Stadtgebiet, 21.03.2018 - 12.01.2019. Die Polizei in Salzgitter-Bad ist ...

02.01.2019 – 17:16

Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: 59-Jähriger in Sindelfingen-Darmsheim in der Silvesternacht durch Schusswaffenprojektil verletzt - Kriminalpolizei sucht Zeugen

Ludwigsburg (ots)

Noch ungeklärt sind die Umstände, unter denen ein 59-jähriger Mann am Silvesterabend gegen 18:20 Uhr in der Berner Straße in Sindelfingen-Darmsheim durch das Projektil einer mutmaßlich kleinkalibrigen Schusswaffe erheblich verletzt wurde.

Ein erstes Projektil hatte zunächst ein Fenster auf der der Straße abgewandten Gebäudeseite durchschlagen und Sachschaden angerichtet. Als der 59-Jährige daraufhin ins Freie trat, wurde er von einem zweiten Projektil am Kopf gestreift und erheblich, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt. Die Kriminalpolizeidirektion Böblingen hat umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Die beiden Projektile, die vermutlich aus dem Bereich des Steinachwegs abgefeuert worden waren, wurden sichergestellt. Die bisherigen polizeilichen Maßnahmen, in die auch Spezialisten des Landeskriminalamts Baden-Württemberg einbezogen wurden, führten noch nicht zur Ermittlung eines Tatverdächtigen. Das Wohnhaus des Opfers liegt in einer Reihenhaus-Siedlung mit gegenüberliegend angrenzenden Gartengrundstücken. Möglicherweise ist zur relevanten Zeit im dortigen Bereich eine Person aufgefallen, die mit einer Schusswaffe hantiert hat. Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Tel. 07031/13-00, zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell