Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-HX: Verkehrsunfall auf glatter Fahrbahn, Fahrerin schwer verletzt

Beverungen (ots) - Auf glatter Fahrbahn kam es am Samstag, 16.02.2019, gegen 10.20 Uhr, auf der B83 zu einem ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

24.07.2018 – 17:18

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Weitere Meldungen aus dem Bodenseekreis

Konstanz (ots)

   -- 

Friedrichshafen

Parkrempler mit anschließender Fahrerflucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken kam es am Montag zwischen 10.30 Uhr und 11.30 Uhr im Parkhaus des Bodenseecenters in der Ailinger Straße zu einem Sachschaden von rund 3.000 Euro. Ein unbekannter Fahrzeuglenker war gegen einen dort abgestellten Mercedes-Benz geprallt und anschließend weitergefahren, ohne sich um den angerichteten Sachschaden zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, entgegen.

Frickingen

Betrugsversuch

Wegen versuchten Betruges ermittelt die Polizei gegen ein unbekanntes Paar, das am Montagmorgen versuchte, eine 66-jährige Frau um ihr Geld zu bringen. Wie die Geschädigte bei der Polizei anzeigte, wurde sie am Montagmorgen gegen 09.30 Uhr von einer unbekannten Frau angerufen, die ihr mitteilte, dass ihr Bankkonto noch am selben Tag gepfändet werden soll. Weiter gab die Unbekannte eine Telefonnummer eines angeblichen Anwalts an, der die Pfändung eventuell noch verhindern könne. Als die 66-Jährige daraufhin den vermeintlichen Anwalt kontaktierte, gab dieser vor, bei einer Sofortüberweisung von 1.880 Euro die Pfändung abwenden zu können. Eine aufmerksame Bankangestellte macht jedoch die Frau auf den versuchten Betrug aufmerksam und riet ihr zur Anzeige bei der Polizei.

Die Polizei rät in diesen oder ähnlichen Fällen:

- Geben Sie Personen, die Sie nicht kennen, keine Auskünfte über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

   -	Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon 
   -	Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen 
   -	Setzen Sie sich im Verdachtsfall oder wenn Sie einen 
entsprechenden Anruf erhalten haben, sofort mit der Polizei in 
Verbindung 

Weitere Hinweise und Tipps finden sie unter http://www.polizei-beratung.de

Deggelmann, Tel. 07531/995-1014

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz