Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

27.06.2018 – 09:14

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 26.06.2018

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 26.06.2018
  • Bild-Infos
  • Download

Konstanz (ots)

Markdorf

Brutaler Raubüberfall aufgeklärt

In der Nacht zum 23.05.2018 sind vier zunächst unbekannte Täter in ein Wohnhaus in der Bernhardstraße in Markdorf eingedrungen, haben dabei die Bewohner im Schlaf überrascht, mit einer Pistole bedroht, gefesselt und schließlich Schmuck, Bargeld und Uhren im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet.

Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen führten Anfang Juni auf die Spur von vier Tatverdächtigen im Alter zwischen 21 und 28 Jahren, die am 12.06.2018, nachdem sie eine weitere Tat geplant haben dürften, von Spezialkräften festgenommen werden konnten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz erließ das Amtsgericht gegen das Quartett Haftbefehle. Die vier Männer befinden sich seither in Untersuchungshaft.

Die in Bocholt, Rhede und Oberhausen wohnenden und aus dem Kosovo stammenden Männer, die sich teilweise falscher Identitäten bedienten, stehen im Verdacht, zumindest fünf gleichgelagerte Straftaten im Raum Bocholt begangen zu haben.

Bei der Kreispolizeibehörde Borken/NRW wurde zur Bearbeitung dieser Sachverhalte eine Ermittlungskommission eingerichtet, die derzeit in enger Abstimmung mit den hiesigen Ermittlern prüft, ob die Tatverdächtigen noch für weitere Straftaten in Frage kommen (siehe beigefügte Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Borken).

Leitender Staatsanwalt Dr. Roth, Tel. 07531/280-2063

Erster Kriminalhauptkommissar Bernd Schmidt, Tel. 07531/995-1012

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz vom 23.05.2018

Markdorf

Bewaffneter Raubüberfall

Armbanduhren, Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro haben vier unbekannte Täter heute am frühen Morgen bei einem Raubüberfall in der Bernhardstraße in Markdorf erbeutet. Die Unbekannten waren gegen 04.00 Uhr gewaltsam über eine Terrassentür in ein Wohngebäude eingedrungen und hatten die Hausbewohner mit einer Pistole und mitgeführten Messern bedroht. Nachdem die Einbrecher die Familienmitglieder mit Klebeband an Armen und Beinen gefesselt hatten, durchsuchten sie die Räume. Gegen 04.30 Uhr gelang es den Opfern sich selbst zu befreien und die Polizei zu verständigen. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen fehlt von den Tätern bislang jede Spur. Diese wurden von den Geschädigten, die nicht verletzt wurden, wie folgt beschrieben:

1. Der Haupttäter, vermutlich Osteuropäer, soll etwa 25 Jahre alt, ca. 190 cm groß und schlank sein, er soll grün-graue Augen und gebrochen deutsch gesprochen haben. Bekleidet war der Mann mit einem khakifarbenen Blouson, schwarzen Jeans, schwarze "Chucks" und graue Bauhandschuhe. Als Maskierung trug er eine neoprenartige Sturmhaube mit Sehschlitzen und darüber eine weiße Staubmaske. 2. Etwa 22 Jahre alt, 165 bis 170 cm groß, sprach von allen am besten deutsch. Er humpelte und trug einen roten Kapuzensweater sowie eine khakifarbene, schmal geschnittene Hose, schwarze Sportschuhe mit weißer Sohle und braune Bauhandschuhe. Maskiert war er mit der über den Kopf gezogenen Kapuze und darunter mit einer zweiteiligen Gesichtsverdeckung.

Die beiden Komplizen sollen etwa gleich alt, ca. 170 cm groß, ebenfalls Osteuropäer sein und Handschuhe getragen haben.

Personen, denen zur fraglichen Zeit die oben beschriebenen Männer bzw. verdächtige Fahrzeuge aufgefallen sind oder die sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551-804-0, zu melden.

Sauter

Am 27.06.2018 in Bocholt/Borken/NRW veröffentlichte Pressemeldung: Bocholt - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Borken / Überfälle in Wohnungen geklärt / Vier Verdächtige in Untersuchungshaft

In der Zeit vom 15.03.2018 bis zum 16.05.2018 kam es in Bocholt zu einer Serie von Raubüberfällen in Wohnungen. Die Täter waren jeweils in die Wohnungen eingebrochen und gezielt auf die Bewohner zugegangen. Die Geschädigten wurden teilweise gefesselt, bis zu 1,5 Stunden festgehalten und auch mit dem Tode bedroht. Die Täter steigerten ihre Intensität von Fall zu Fall und benutzen auch eine Schusswaffe, um ihren Drohungen Nachdruck zu verleihen.

Kriminaldirektor Carsten Berg richtete in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Münster eine Ermittlungskommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Thomas Stappert ein, die nun die Serie klären konnte.

Am 23.05.2018 kam es in Baden-Württemberg (Markdorf, Bodenseekreis) zu einer gleichgelagerten Tat und in der Folge durch das Polizeipräsidium Konstanz zur Festnahme von vier Verdächtigen. Es handelt sich um einen 23-Jährigen und 28-Jährigen aus Bocholt, einen 21-Jährigen aus Rhede und einen 23-Jährigen aus Oberhausen. Teilweise hatten sich die Personen (allesamt ausländische Staatsangehörige) unter falschen Personalien hier aufgehalten und angemeldet. Der 23-Jährige aus Oberhausen war schon vor seiner Festnahme im Fokus der hiesigen Ermittlungskommission.

Die anschließenden Maßnahmen der Ermittlungskommission der Kreispolizeibehörde Borken konzentrierten sich schnell auf mögliche Zusammenhänge zur erwähnten Serie in Bocholt. Bei Wohnungsdurchsuchungen konnten zahlreiche Beweismittel gefunden und sichergestellt werden. Darunter auch viele Schmuckstücke, die teilweise bereits konkreten Taten zugeordnet werden konnten. Zudem ergab sich ein Tatverdacht gegen weitere Personen - diesbezüglich dauern die Ermittlungen noch an.

"Diese Raubüberfälle in Wohnungen waren angsteinflößend. Ich bin sehr froh, dass diese schlimmen Verbrechen durch die Arbeit der Polizei geklärt wurden und die Serie damit beendet ist. Ich bin stolz auf die Polizei im Westmünsterland und bedanke mich beim Polizeipräsidium Konstanz für die gute Zusammenarbeit und die Festnahme", so Landrat Dr. Kai Zwicker zu dem Ermittlungserfolg.

Die Arbeit der Ermittlungskommission dauert an, die Tätergruppe steht im Verdacht, weitere solcher Taten (u.a. am 06. Juni in Hamminkeln-Dingden) begangen zu haben. Ebenfalls besteht der dringende Verdacht, dass die Tatverdächtigen an einer Vielzahl weiterer Wohnungseinbrüche im Kreis Borken und darüber hinaus beteiligt waren.

Die vier Tatverdächtigen befinden sich in Untersuchungshaft, nachdem die Staatsanwaltschaft Konstanz Haftbefehle beantragte und diese vom zuständigen Richter erlassen wurden.

Auflistung der Raubüberfälle in Bocholt: 1. 15.03.2018, Liebauweg 2. 03.04.2018, Fischerweg 3. 15.04.2018, Morshüttenstegge 4. 21.04.2018, Wollstegge 5. 16.05.2018, Bocholter Nordwesten

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz