Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPKO: Transporter in Koblenz angezündet?

Koblenz (ots) - Am Mittwoch, 13.02.2019, 00.00 Uhr, wurden der Polizei mehrere brennende Transporter in ...

POL-AC: Nachtrag zur Vermisstenmeldung (14.02.19): 15- Jährige vermisst - neues Foto - Änderung der Beschreibung

Herzogenrath/ Aachen (ots) - Folgendes muss bitte in der gestern veröffentlichten Meldung berichtigt werden: ...

POL-LM: Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 11.02.2019

Limburg (ots) - 1. Polizei sucht Zeugen nach Fahrraddiebstahl, Limburg, Joseph-Schneider-Straße, Mittwoch, ...

08.01.2018 – 11:55

Polizei Hamburg

POL-HH: 180108-1. Medikamentendiebstahl in Krankenhaus in Hamburg-St. Georg

Hamburg (ots)

Tatzeit: 07.01.2018, 18:45 Uhr Tatort: Hamburg-St. Georg, Lohmühlenstraße

Beamte des Polizeikommissariats 11 haben gestern Abend einen 49-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Krankenhaus Medikamente gestohlen und auf seiner Flucht in Beuteerhaltungsabsicht einen Patienten beiseite geschubst zu haben. Das zuständige Landeskriminalamt der Region Mitte 1 (LKA 112) führt die weiteren Ermittlungen.

Eine Krankenschwester (26) wurde auf den 49-jährigen Tatverdächtigen aufmerksam, als dieser als Unberechtigter das Medikamentenzimmer einer Station verließ. Als sie ihn ansprach, lief er in Richtung eines Treppenhauses davon. Die Krankenschwester verfolgte ihn und forderte ihn mehrfach zum Stehenbleiben auf. Auf seiner Flucht schubste der Tatverdächtige noch einen Patienten, der ihn festhalten wollte, beiseite und lief dann an einem Sicherheitsdienstmitarbeiter (36) vorbei. Dieser überwältigte den Flüchtenden und hielt ihn schließlich bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten fest.

Die Beamten nahmen ihm insgesamt 18 Medikamentenpackungen ab und stellten diese sicher. Bei seiner Durchsuchung fanden sie noch eine Kombizange, eine geringe Menge Marihuana sowie ein fremdes Ausweisdokument. Auch diese Gegenstände stellten die Beamten als Beweismittel sicher.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige mangels Haftgründen wieder entlassen.

Die Ermittlungen dauern an.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung