Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

07.06.2018 – 16:07

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Konstanz (ots)

Friedrichshafen

Unfallflucht

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einer Verkehrsunfallflucht, die ein unbekannter Fahrzeuglenker am Mittwoch, zwischen 05.00 Uhr und 13.00 Uhr, auf einem Firmenparkplatz in der Adelheidstraße 40 begangen hat. Der Unbekannte streifte beim Ein- oder Ausparken einen rückwärts abgestellten Hyundai Active und war anschließend davongefahren, ohne sich um den angerichteten Sachschaden von mehreren hundert Euro zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, entgegen.

Friedrichshafen

Unfallflucht

Sachschaden von rund 1.000 Euro hat ein unbekannter Lkw-Fahrer angerichtet, als er am Dienstag gegen 15.30 Uhr in der Klufterner Straße mit dem Anhänger seines Lkw den Spiegel eines entgegenkommenden Pkw streifte. Der Lkw, der stadteinwärts fuhr, hatte seinen Anhänger vermutlich mit einem Bagger beladen. Zeugen, die diesen Unfall beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu melden.

Friedrichshafen

Zerstörte Lichtzeichenanlage

Zu einem Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro kam es am Mittwoch gegen 15.55 Uhr beim Rückwärtsausparken eines Busses aus der Schmidstraße. Der 47-jährige Busfahrer unterschätzte den Lenkeinschlag und blieb mit seiner linken Dachhälfte an der dort befindlichen Lichtzeichenanlage hängen, wobei diese komplett zerstört wurde.

Friedrichshafen

Streit zwischen Rad- und Autofahrer artet aus

Zu einem ausufernden Streit kam es am Mittwoch gegen 18.55 Uhr in der Albrecht-Dürer-Straße zwischen einem Rad- und Autofahrer. Der 28-jährige Pkw-Fahrer parkte mit seinem Fahrzeug aus einer Hofeinfahrt aus, weshalb der 51-jährige Radfahrer, der auf der Albrecht-Dürer-Straße fuhr, abrupt abbremsen musste. Um seinen Frust kundzutun, schlug er auf die Motorhaube des Autos, fuhr ein kurzes Stück weiter und stellte dann sein Fahrrad ab. Der 28-Jährige verfolgte den Fahrradfahrer und wollte ihn wegen des Schlages zur Rede stellen. Nachdem der 51-Jährige jedoch keinen Redebedarf sah, versetze ihm der Autofahrer einen Faustschlag ins Gesicht. Anschließend kam es zu einem Gerangel. Als eine Familienangehörige des 28-jährigen Mannes die beiden Kämpfenden trennen wollte, bekam auch sie einen Schlag ins Gesicht. Beim Eintreffen der von Zeugen gerufenen Polizei hatten sich die Gemüter bereits wieder beruhigt.

Meckenbeuren

Gestürzter Rollerfahrer

Ein 34-jähriger Rollerfahrer stürzte am Mittwoch gegen 07.55 Uhr in Weiler, nachdem er nach eigenen Angaben beim Abbiegen von einem hinter ihm fahrenden Pkw gestreift worden war. Bei dem Sturz zog er sich eine Armverletzung zu. Zeugen, die diesen Unfall beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Meckenbeuren, Tel. 07542/9432-0, zu melden.

Eriskirch

Alkoholisierter Autofahrer

Bei einer Kontrolle am Donnerstag gegen 03.30 Uhr stellten Beamte des Polizeireviers bei einem 35-jährigen Autofahrer deutlichen Alkoholgeruch fest. Nach einem Atemalkoholtest, der über 1,1 Promille ergab, untersagten die Polizisten die Weiterfahrt des Mannes und veranlassten die Entnahme einer Blutprobe.

Überlingen

Versuchter Enkeltrick

Richtig reagiert hat eine 88-jährige Frau am Mittwoch gegen 12.00 Uhr, als sie von einer unbekannten Frau angerufen wurde. Sie ging nicht auf ein "Rate mal, wer da ist"- Spiel ein und fragte nach dem Namen der Anruferin. Nachdem diese einen Vornamen nannte und die ältere Frau kundtat keine Person mit diesem Namen zu kennen, wurde das Telefonat beendet.

Überlingen

Fahranfänger verursacht Unfall

Zum Glück nur leicht verletzt wurde ein 18-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 20.15 Uhr auf der L 205. Der junge Mann fuhr von Überlingen-Lippertsreute in Richtung Frickingen und geriet vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve zu weit auf die Gegenfahrspur. Um den Gegenverkehr nicht zu gefährden, versuchte er wieder auf seine Spur zu lenken, kam dabei aber auf den rechtsseitigen Grünstreifen. Anschließend wurde der Pkw an einer Erhöhung aus dem Grünstreifen geschleudert, kippte auf die Fahrerseite und kam auf dem Dach liegend an einer Böschung zum Stillstand. Die Unfallstelle erstreckte sich auf einer Länge von ca. 180 Meter. Der Unfallverursacher wurde zur ambulanten Versorgung seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Unfall völlig zerstöre PKW musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf über 30.000 Euro.

Überlingen

Verdacht eines Autorennens

Bei der Polizei gingen am Mittwoch gegen 22.40 Uhr mehrere Hinweise auf ein durchgeführtes Straßenrennen in der Bahnhofstraße mit drei beteiligten Fahrzeugen ein. Die Beamten konnten die Fahrzeuge und deren Insassen antreffen und kontrollieren. Eines der Fahrzeuge war wegen Überhitzung nicht mehr fahrbereit, in einem anderen Pkw wurde ein weißes Handtuch aufgefunden, welches vermutlich als Startsignal benutzt wurde. Personen, die ein mögliches Rennen beobachtet haben, oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551/804-205, in Verbindung zu setzen.

Überlingen

Nötigung im Straßenverkehr

Wegen Verdachts der Nötigung im Straßenverkehr hat sich ein bislang unbekannter Autofahrer zu verantworten, der am Mittwoch gegen 18.45 Uhr auf der B31 unterwegs war. Ein 50-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Straße von Aufkirch kommend in Fahrtrichtung Stockach auf der linken Fahrspur. Obwohl die Geschwindigkeit dort auf 80 km/h begrenzt ist, näherte sich nach dessen Schilderungen ein Fahrzeug mit Züricher Zulassung mit hoher Geschwindigkeit und mit der Lichthupe blinkend und fuhr anschließend so dicht auf, dass der 50-Jährige die Frontscheinwerfer des Fahrzeugs in seinem Rückspiegel nicht mehr sehen konnte. Danach dürfte der drängelnde Fahrzeugführer, in seinem Fahrzeug Gestikulierend, mehrfach versucht haben, seinen Vordermann rechts zu überholen, was ihm auf Grund des Verkehrsaufkommens jedoch nicht möglich war. Zeugen, die diesen Vorgang beobachtet haben, oder von dem Autofahrer ebenfalls bedrängt wurden, werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Mühlhausen-Ehingen, Tel. 07733/9960-0, in Verbindung zu setzen.

Degelman/Schmidt

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz