Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

28.05.2019 – 13:03

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 28.05.2019 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

Heilbronn: Fluchtversuche misslungen

Drei mutmaßliche Diebe konnte die Polizei am Montagabend dank eines aufmerksamen Kunden kurz nach der Tat in Heilbronn festnehmen. Der Mann beobachtete zwei Jugendliche, wie diese in einem Lebensmittelmarkt am Berliner Platz Waren in einen Rucksack packten und anschließend das Geschäft verließen ohne zu bezahlen. Außerhalb des Gebäudes kam ein dritter Jugendlicher hinzu, dann ging das Trio in Richtung Hallenbad weg. Der Anrufer nahm die Verfolgung auf und führte die alarmierte Polizei neben das Hallenbad, wo das Trio sich niedergelassen hatte, um die Beute sofort zu verzehren. Ein 18-Jähriger flüchtete sofort, konnte aber kurz darauf von einer anderen Streife im Bereich der Fontäne festgenommen werden. Auch ein 17-Jähriger wollte flüchten, was die einschreitenden Beamten jedoch sofort verhindern konnten. Der Dritte, ein ebenfalls 17 Jahre alter Jugendlicher, ließ sich ohne Probleme festnehmen. Die beiden Jugendlichen wurden am Ende von ihren Eltern auf dem Polizeirevier abgeholt, der 18-Jährige wurde entlassen. Nun hat das Trio wegen einiger Schoko-Riegel, Getränkedosen und Milchschnitten Ermittlungen wegen Diebstahls am Hals.

Heilbronn: Mit gestohlenem Roller unterwegs

Weil ein Anrufer am Montagmorgen zwei junge Männer meldete, die in Heilbronn immer wieder auf und ab fuhren, rückte eine Polizeistreife aus. Als die Beamten unterwegs waren, kam die Meldung, dass der Roller inzwischen in richtung Innenstadt unterwegs sei. Als die Polizei den Roller sichtete, gab der Kleinkraftradfahrer Gas und versuchte zu flüchten. Recht schnell konnte die Flucht beendet und das Moped gestoppt werden. Es stellte sich heraus, dass das Fahrzeug in der Nacht zum Montag in der Heilbronner Herbststraße gestohlen wurde. Einen Führerschein hatte der Fahrer nicht, aber dafür offensichtlich Alkohol und Drogen im Blut. Bei dem Duo handelt es sich um einen 17 Jahre alten Deutschen und einen gleichaltrigen Syrer. Beide sind einschlägig polizeibekannt und schon quer durch das Strafgesetzbuch aufgefallen. Nun kommen weitere Anzeigen hinzu.

Bad Friedrichshall: Unfallflüchtiges Kind

Das gibt es auch nur sehr selten: nach einem Unfall am Montagabend in Bad Friedrichshall-Kochendorf sucht die Polizei ein unfallflüchtiges Kind. Der etwa zehn bis 14 Jahre alte Junge fuhr gegen 18.30 Uhr an der Kreuzung Zeppelinstraße/Gartenstraße mit seinem weiß-blauen Fahrrad über den Gehweg auf die Fahrbahn und dort direkt vor den Opel Corsa einer 23-Jährigen. Zum Glück reagierte die Autofahrerin schnell, so dass nur das Pedal des Fahrrades gegen den PKW stieß. Der junge Mann sagte er sei nicht verletzt, stieg auf sein Fahrrad und fuhr in Richtung Kindergarten Wächterstift weiter. Offenbar war ihm gar nicht bewusst, dass am Auto ein Sachschaden in Höhe von fast 1.000 Euro entstanden war. Die Eltern des Jungen oder Zeugen, die Hinweise auf ihn oder sein weiß-blaues Fahrrad geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Polizeirevier Neckarsulm zu melden.

Bad Friedrichshall: Roter LKW Kipper gesucht

Nach einem Unfall bei Bad Friedrichshall am Montagnachmittag sucht die Polizei einen roten LKW Kipper. Der Unbekannte befuhr die Straße Bad Friedrichshall in Richtung Untergriesheim, als er mit dem Fahreraußenspiegel seines LKW an dem eines entgegen kommenden Lasters hängen blieb. An diesem Laster, ebenfalls ein Baustellenkipper, entstand Sachschaden in Höhe von über 1.000 Euro. Ein großes Spiegelteil flog durch die Wucht des Aufpralls durch die Luft und landete auf dem Dach eines in Richtung Bad Friedrichshall fahrenden Skoda und beschädigte dieses. Der Fahrer des roten LKW, bei dem es sich um einen Iveco handelt, fuhr weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Zeugen, die Hinweise auf einen roten Kipper mit einem beschädigten Fahreraußenspiegel geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07132 93719 beim Polizeirevier Neckarsulm zu melden.

Neckarsulm: Nach kurzer Verfolgungsfahrt aufgegeben

Mit seiner Aprilia fuhr ein 28-Jähriger in der Nacht zum Dienstag, kurz nach Mitternacht, durch Neckarsulm. In der Felix-Wankel-Straße wollte ihn eine Polizeistreife für eine Kontrolle stoppen, was offensichtlich gar nicht in seinem Sinn war. Er gab Gas und versuchte zu flüchten. Nach einer Verfolgungsfahrt bis in die Steinachstraße gab er auf und hielt an. Die Gründe für die Flucht waren von den Beamten rasch festgestellt: Er besitzt keinen Führerschein, dafür hatte er aber über ein Promille Alkohol im Blut. Außerdem bestand der Verdacht, dass er vor der Fahrt Drogen konsumierte. Am Motorrad waren zwei Reifen ohne Profil montiert und die Hauptuntersuchung wäre im Februar 2017 fällig gewesen. Der junge Mann musste zu einer Blutentnahme mitkommen.

Bad Friedrichshall-Jagstfeld: Dreiste Diebe

Schlecht aufgebockt hatten Diebe in der Nacht zum Montag einen in Bad Friedrichshall-Jagstfeld geparkten VW Polo. Der Wagen war in der Zeit zwischen Sonntag, 15 Uhr, und Montag, 5 Uhr, auf dem Parkplatz neben dem Schulgelände in der Ohrnberger Straße abgestellt. Unbekannte bockten das Auto auf Holzdielen und Gasbetonsteine auf, die sie zuvor auf einer nahen Baustelle gestohlen hatten. Nachdem die Langfinger alle vier Räder abmontiert hatten, rutschte der Wagen nach vorne und landete auf den Bremsscheiben. Bei den Reifen handelt es sich um Winterreifen der Größe 165/70 R 14 auf Stahlfelgen. Verdächtige Beobachtungen an der Baustelle in der Hübsch-Jörgen-Siedlung 2 oder an der Schule in der Ohrnberger Straße sollten dem Polizeiposten Bad Friedrichshall, Telefon 07136 98030, gemeldet werden.

Marbach/Beilstein: Sitz und Hosenboden verätzt?

Ein Sitz in einem Regionalbus stellt die Polizei vor ein Rätsel. Ein Fahrgast war mit diesem Bus der Linie 460 am Freitag der vergangenen Woche von Marbach nach Beilstein unterwegs. Nach der Fahrt hatte er Verätzungen an seinem Hinterteil, weshalb die Busfirma informiert wurde. Die Verantwortlichen fanden dann tatsächlich auf dem Sitz, den der Fahrgast benutzte, Verätzungen auf der Sitzfläche. Mit was diese Verätzungen hervorgerufen wurden und wie dieses Material auf den Sitz kam ist unklar. Die Polizei sucht nicht nur Zeugen, die in dem Bus verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sondern auch Personen, die eventuell auch entsprechende Beschädigungen am Hosenboden oder sogar Verletzungen am Hinterteil hatten. Der Bus war am Freitag in der Zeit zwischen 20 und 21 Uhr auf der Strecke von Marbach nach Beilstein unterwegs. Hinweise gehen an den Polizeiposten Untergruppenbach, Telefon 07131 644630.

Offenau: Hoher Sachschaden

Fast rundum sprühte ein Unbekannter in Offenau Bauschaum auf einen PKW. Der Wagen war in der Zeit zwischen Donnerstagabend, 20 Uhr und Freitagmittag, 12.30 Uhr, in einem Hofraum im Gässlesweg geparkt. Der Schaum lässt sich nicht mehr entfernen und hat sich teilweise in den Lack gefressen. Die Polizei schätzt die Reparaturkosten auf über 3.000 Euro. Hinweise auf den Täter gibt es bislang keine.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn