Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: ++ Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein in Verkehrskontrolle geraten ++

Rotenburg (ots) - + Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Sottrum. Am Sonntagmorgen gegen 07:45 Uhr ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

09.12.2018 – 10:23

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 09.12.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

Heilbronn: Streifenwagen gerammt

Zwei verletzte Polizeibeamte und fast 50.000 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Unfalls bei Heilbronn am späten Freitagabend. Kurz vor Mitternacht fuhr eine Polizeistreife von Heilbronn-Biberach in Richtung Kirchhausen. Die Beamten mussten an der auf Rot zeigenden Ampel vor einer Baustelle anhalten. Dies sah ein von hinten heranfahrender 19-Jähriger offenbar zu spät. Sein Ford Kuga prallte mit so großer Wucht gegen das Heck des Dienstfahrzeugs, dass dieses mehrere Meter nach vorn geschoben wurde. Die Polizisten mussten beide zur ambulanten ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden. Der Fordfahrer blieb unverletzt, musste aber auch ins Krankenhaus. Ihm wurde nämlich eine Blutprobe entnommen, weil ein Atemalkoholtest einen Wert von über 1,6 Promille ergab. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Heilbronn: Polizei muss rätseln

Ein Rätsel gibt ein Vorfall am Abend des vergangenen Freitags der Polizei in Heilbronn auf. Die Beamten wurden auf den Friedensplatz gerufen, weil dort eine Radfahrerin kurz nach 20 Uhr von einem Unbekannten mit Pfefferspray angegriffen worden sei. Der Täter flüchtete, ohne dass klar wurde, was er eigentlich wollte. Als das 60 Jahre alte Opfer von den Polizisten befragt wurde, kam der Sohn der Frau hinzu. Der 38-Jährige war sichtlich alkoholisiert, war zunächst seiner Mutter gegenüber aggressiv und schrie dann auch die Beamten an. Da er keine Ruhe gab und sich auch weigerte, seine Personalien anzugeben, wurde er zu Boden gebracht, wo ihm dann Handschließen angelegt wurden. Dabei wehrte er sich so heftig, dass beide Polizisten leichte Verletzungen erlitten. Wer das Pfefferspray nach der Mutter sprühte und warum der Sohn so ausrastete blieb unklar.

Heilbronn-Biberach: Balkontür aufgebrochen

Die Balkontür eines Einfamilienhauses in der Biberacher Johann-Strauß-Straße brachen Unbekannte am vergangenen Wochenende auf. Im Inneren durchwühlten sie alle Schränke und Kommoden, entwendeten seltsamerweise aber nichts. Zeugen, die in der Zeit zwischen Samstag, 14 Uhr und Sonntag, 00.30 Uhr im Bereich des Tatorts verdächtige Personen oder ein Fahrzeug gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 204060 mit dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen in Verbindung zu setzen.

Brackenheim: In Wohnhaus eingebrochen

Ein Fenster an der Terrasse eines Einfamilienhauses in der Brackenheimer Strombergstraße wuchteten Einbrecher am Samstagabend auf. In der Zeit zwischen 17.45 Uhr und 18.45 Uhr stiegen die Unbekannten dann in das Gebäude ein und durchwühlten Schränke und Kommoden. Gestohlen wurde offensichtlich nichts. Verdächtige Beobachtungen im tatrelevanten Zeitraum und davor möchten dem Polizeiposten Brackenheim, Telefon 07135 6096, mitgeteilt werden.

Lauffen: 16-Jähriger in Gewahrsam

Weil er von einem Jugendlichen ins Gesicht geschlagen wurde und dadurch Verletzungen davontrug, rief ein Busfahrer in der Nacht zum Samstag die Polizei. Vorausgegangen war der Körperverletzung ein Streit. Der Bus stand kurz nach Mitternacht am Busbahnhof Lauffen, die Türen waren bereits geschlossen. Deshalb klopften zwei Jugendliche kräftig gegen die Tür, bis der Busfahrer öffnete. Ein 16-Jähriger ging daraufhin auf den Fahrer los. Nur weil der junge Mann von seinem Begleiter zurückgehalten werden konnte, wurde das Opfer nicht noch schwerer verletzt. Die jungen Männer stiegen dann wieder aus und gingen weg. Die Polizei traf sie in unweit des Busbahnhofs an. Der 16-Jährige beleidigte die Beamten und wurde zur Dienststelle gebracht. Da er sich auch noch aggressiv benahm, als sein verständigter Vater dabei war, musste er den Rest der Nacht in einer Zelle verbringen.

Oedheim: Hoher Sachschaden bei Unfall - Ursache Alkohol?

Gleich drei geparkte Autos rammte 41-Jähriger am Samstagabend mit seinem PKW in der Oedheimer Hauptstraße. Der letzte Wagen wurde durch die Wucht des Aufpralls noch gegen einen Baum geschoben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille, weshalb der Mann zu einer Blutentnahme mitkommen musste. Seinen Führerschein ist er vorerst los. Die Polizei schätzt den entstandenen Gesamtschaden auf fast 70.000 Euro.

Neckarsulm: Unfallverursacher gesucht

Ein Papiertaschentuch mit einer falschen Telefonnummer hinterließ ein Unfallverursacher am Samstagabend in Neckarsulm an einem von ihm beschädigten Auto. Eine 35-Jährige parkte um 17.20 Uhr ihren schwarzen Opel Corsa auf den Behindertenparkplätzen des Parkplatzes eines Einkaufszentrums in der Rötelstraße. Als sie eine Stunde später zurückkam, war der Wagen an der rechten Seite beschädigt. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf knapp 2.000 Euro. Der Parkplatz ist zu dieser Uhrzeit in diesem Bereich stark frequentiert, weshalb die Polizei hofft, dass jemand den Unfall und den Verursacher beobachtet hat. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Bad Friedrichshall: Nach Unfall geflüchtet

Über 1.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter am vergangenen Freitag in Bad Friedrichshall. Eine 51-Jährige parkte ihren weißen VW T5 um 10.30 Uhr in der Neckarsulmer Straße vor dem Gebäude Nummer 27. Bei ihrer Rückkehr gegen 14.30 Uhr sah sie Beschädigungen an der linken Seite. Offenbar war der Unfallverursacher mit seinem Wagen beim Vorbeifahren am T5 hängen geblieben und ist anschließend geflüchtet. Hinweise gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Bad Friedrichshall: Das war nicht der Nikolaus

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls in Bad Friedrichshall. Der Unbekannte fuhr am Nikolaustag, in der Zeit zwischen 9 und 16.30 Uhr, gegen einen auf einem Parkplatz in der Kanalstraße geparkten Audi A1. Anschließend flüchtete er, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Da die Ermittlungen die Polizei noch nicht weiter brachten, werden Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Polizeirevier Neckarsulm zu melden.

Bad Friedrichshall: Hoher Sachschaden - Verursacher weg

Fast 3.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall in der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen in Bad Friedrichshall. Ein 57-Jähriger parkte seinen Opel Astra auf einem Parkplatz in der Kanalstraße, Ecke Sprengelbachstraße. Während seiner Abwesenheit fuhr der Unfallverursacher mit seinem Auto gegen die Beifahrerseite des Opels und flüchtete anschließend. Hinweise gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Weinsberg: Zwei Verletzte bei Unfall

Zwei Verletzte musste der Rettungsdienst am Samstagvormittag nach einem Unfall bei Weinsberg ins Krankenhaus fahren. Ein junger Mann fuhr mit seinem Audi von Weinsberg kommend in Richtung Autobahnanschlussstelle Ellhofen und wollte an der Querspange nach links in Richtung Ellhofen abbiegen. Dabei übersah er offensichtlich den VW Passat eines entgegenkommenden 63-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß der beiden PKW wurden der Passat-Fahrer und seine Beifahrerin leicht verletzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell