Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

22.08.2018 – 09:42

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 22.08.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

Erlenbach: Fünf Verletzte - Zeugen gesucht

Fünf Verletzte musste der Rettungsdienst am Dienstagabend nach einem Unfall bei Erlenbach zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus fahren. Kurz vor 20 Uhr fuhr eine 45-Jährige mit ihrem Mercedes Pick-up in Höhe von Erlenbach von Weinsberg in Richtung Neckarsulm. An einer Kreuzung fuhr ein 37-Jähriger mit seinem Peugeot von Heilbronn kommend geradeaus in Richtung Erlenbach. Die beiden Autos stießen auf der Kreuzung so heftig zusammen, dass beide PKW-Lenker und drei erwachsene Mitfahrer im Peugeot leichte Verletzungen erlitten. Den entstandenen Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf insgesamt 40.000 Euro. Im Einsatz war neben dem Rettungsdienst und der Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Erlenbach. Da beide Fahrer angaben, bei auf Grün geschalteter Ampel in die Kreuzung eingefahren zu sein, sucht die Polizei Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 07132 60950 beim Revier Neckarsulm melden möchten.

Heilbronn: Transporter gegen Motorrad

Leichte Verletzungen erlitt eine Motorradfahrerin bei einem Unfall am Dienstagmorgen in Heilbronn. Ein 39-Jähriger hielt mit seinem Fiat Ducato auf der Heidelberger Straße an und fuhr rückwärts. Dabei übersah er offensichtlich eine hinter seinem Fahrzeug mit ihrem Motorrad haltende 50-Jährige. Durch den Aufprall des Hecks vom Transporter gegen das Krad erlitt die Frau mehrere leichte Verletzungen.

Heilbronn: Dumm gelaufen

Dumm gelaufen ist die Suche nach einer Schlafstätte auf Staatskosten für einen 21-Jährigen. Statt einer freiwilligen Nacht im Obdachlosenheim muss er nun 158 Nächte in einer Justizanstalt schlafen. Der Mann forderte in der Nacht zum vergangenen Freitag beim Heilbronner Polizeirevier einen Übernachtungsschein für das Obdachlosenheim. Bevor er einen solchen erhielt, überprüften ihn die Beamten. Dabei stellte sich heraus, dass er zur Festnahme ausgeschrieben war. Er hat noch eine Strafe von 158 Tagen abzusitzen. Als der verblüffte junge Mann festgenommen und durchsucht wurde, fanden die Polizisten bei ihm einen verbotenen Schlagring. Nun hat er auch noch eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz am Hals.

Lauffen/Schwaigern: Zwei Unfallfluchten

Zu zwei Unfallfluchten wurde die Lauffener Polizei in der Nacht zum Dienstag gerufen. In Schwaigern-Stetten war ein Unbekannter mit seinem PKW in der Hauptstraße zu weit nach rechts gekommen und prallte dort mit seinem Auto gegen einen geparkten BMW. Der Verursacher flüchtete und hinterließ über 1.000 Euro Sachschaden. Im Lauffener Reisweg kam ein Unbekannter mit seinem Wagen ebenfalls zu weit nach rechts. Das Fahrzeug streifte einen dort stehenden 1er BMW. Die Höhe des Sachschadens an diesem PKW schätzt die Polizei auf etwa 3.500 Euro. In beiden Fällen hat die Polizei keine Hinweise auf den jeweiligen Verursacher und bittet deshalb Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07133 2090 beim Revier in Lauffen zu melden.

Neckarsulm: Warum einfach, wenn es auch umständlich geht?

Es wird wohl das Geheimnis einer 31-Jährigen bleiben, warum sie der Polizei die Angabe ihrer Personalien verweigerte. Begonnen hatte alles, als Bedienstete des Ordnungsamtes Neckarsulm die Frau und einige weitere Personen am Dienstagabend aufforderte, ein am Spielplatz Schweinshag angemachtes Grillfeuer auszumachen. Dies ist dort ohne Anmeldung verboten, worauf mit einem Schild hingewiesen wird. Die Personen weigerten sich, dem Ordnungsamt die Personalien anzugeben, weshalb die Polizei hinzugerufen wurde. Als die Beamten eintrafen, schrie die 31-Jährige herum und verhinderte ein Gespräch der Polizisten mit den anderen Personen. Da sie immer weiter schrie und sich weigerte, ihre Personalien anzugeben, wurde ihr der Gewahrsam erklärt. Es kam sogar so weit, dass ihr Handschließen angelegt werden mussten. Erst dann war es möglich, die Namen der anderen zu notieren. Anschließend sprach auch sie mit den Ordnungshütern, weshalb der Gewahrsam wieder aufgehoben werden konnte.

Bad Friedrichshall: Werkzeug gestohlen

Werkzeug im Wert von mehreren tausend Euro stahlen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in Bad Friedrichshall. Die Diebe schlugen an einem auf einer Baustelle im Stadtteil Plattenwald abgestellten Mercedes-Transporter eine Scheibe ein und gelangten so in das Fahrzeug. Aus diesem luden sie Bohr- und Flexmaschinen, mehrere Kompressoren und andere Gegenstände aus und nahmen sie mit. Damit waren sie aber noch nicht zufrieden. Sie schläuchelten außerdem noch etwa 100 Liter Diesel aus dem Tank. Zeugen, die im Bereich der Straße In den Holzwiesen, an der Baustelle zwischen den beiden Kreisverkehren, verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07136 98030 mit dem Polizeiposten Bad Friedrichshall in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell