Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

POL-NE: Mehrere Einbrüche am vergangenen Wochenende im Rhein-Kreis Neuss

Neuss, Grevenbroich (ots) - Am Freitag (08.03.), zwischen 17:40 Uhr und 19:50 Uhr, hebelten Unbekannte ein ...

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

01.02.2015 – 09:47

Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH

RKiSH: Linienbus fährt in ein Doppelhaus - insgesamt sechs Verletzte

RKiSH: Linienbus fährt in ein Doppelhaus - insgesamt sechs Verletzte
  • Bild-Infos
  • Download

Halstenbek (ots)

In Halstenbek ist am Samstagabend (31.01.2015) kurz vor 20.00 Uhr ein mit insgesamt sechs Personen besetzter Linienbus aus bisher ungeklärter Ursache über eine Kreuzung direkt zwischen zwei Doppelhaushälften unkontrolliert in ein Carport gefahren. Anschließend kam der Bus in einer Wand des direkt angrenzenden Doppelhauses zum Stehen.

Alle Fahrgäste wurden bei dem Aufprall überwiegend leicht verletzt und sind von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit worden. Der Busfahrer wurde durch die Kollision schwer verletzt und hinter dem Lenkrad eingeklemmt. Er musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr befreit werden. Beim Eintreffen der ersten Rettungswagen wurden alle schon Geretteten von Ersthelfern und Feuerwehrkräften auf der Straße versorgt.

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich glücklicherweise keine Bewohner in der betroffenen Doppelhaushälfte.

Neben dem Busfahrer wurde eine weitere Patientin nach der medizinischen Sichtung durch den Rettungsdienst als "schwer verletzt" eingestuft. Alle Patienten wurden durch die Rettungswagen der RKiSH und der Berufsfeuerwehr Hamburg in umliegende Kliniken zur weiteren Behandlung eingeliefert.

Zur Bergung des Busses und zur Sicherung des stark beschädigten Wohngebäudes wurden zusätzlich zur Feuerwehr auch Kräfte des Technischen Hilfswerkes (THW) aus Pinneberg eingesetzt, um den weiteren Einsturz des Hauses durch Abstützmaßnahmen zu verhindern.

Durch die nahe Lage des Einsatzortes zu Hamburg wurden auch zahlreiche Kräfte der Feuerwehr Hamburg sowohl zur medizinischen wie auch zur technischen Unterstützung nach Halstenbek alarmiert.

Die Führung des rettungsdienstlichen Einsatzes oblag den Funktionsträgern der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein.

Einsatzkräfte Rettungsdienst:

10 RTW der RKiSH und BF Hamburg inkl. Großraum-RTW/NEF Pinneberg/NEF 14 BF HH/NAW DRK Hamburg/RKiSH OrgL PI/RKiSH LNA PI/RKiSH Pressebetreuung

Kräfte Feuerwehr:

FF Halstenbek/BF HH Stellingen (kompletter Löschzug)/FF HH Eidelstedt/HLF Wache Altona/LNA BF Hamburg/OrgL BF Hamburg/Führungsdienst BF Hamburg

Sonstige Einsatzkräfte:

Polizei/THW Pinneberg

Rückfragen bitte an:

Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH
Christian Mandel
Telefon: 04826.606434 oder 0172.8239558
E-Mail: c.mandel@rkish.de
http://www.rkish.de

Original-Content von: Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung