Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Anklam

01.10.2018 – 16:56

Polizeiinspektion Anklam

POL-ANK: Kurierfahrer aus Pasewalk wegen Diebstahl von Postsendungen überführt

Pasewalk (ots)

Seit Anfang August diesen Jahres kam es in den Postfilialen Pasewalk, Penkun und Löcknitz zu einem Anstieg von Kundenreklamationen. In der Zeit vom 01.08.18 bis 04.09.18 verschwanden ca. 50 Sendungen bzw. Briefe. Diese wurden in den Filialen abgegeben, kamen jedoch nie im Briefzentrum Neubrandenburg an. Durch umfangreiche interne Ermittlungen seitens der Deutschen Post, stellte sich heraus, dass die Sendungen immer auf den selben Touren verschwanden, welche durch ein bestimmtes Speditionsunternehmen erfolgten. Außerdem betraf es immer nur ein und den selben Fahrer. Um den Tatverdacht gegen den 39-jährigen weiterhin zu erhärten, wurden spezielle Testsendungen durch die Deutsche Post verschickt. Diese wurden in den Filialen abgegeben, kamen jedoch nicht im Briefzentrum Neubrandenburg an. Als die Deutsche Post genug Hinweise gesammelt hatte, wandte sie sich an die Polizei. Die Kriminalpolizei Pasewalk plante dann in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Post eine Durchsuchung beim Tatverdächtigen. Vor der üblichen Tour des Tatverdächtigen wurden erneute Testsendungen verschickt. Darin befanden sich markierte Geldscheine, welche die Post eindeutig zuordnen konnte. Nachdem auch in diesem Fall die Testsendungen verschwanden, erfolgte die Durchsuchung bei dem Kurierfahrer. Die Geldscheine konnten bei ihm aufgefunden werden. Unter der erlangten Beute befand sich jedoch nicht nur Bargeld. Er nahm auch zwei Konzertkarten an sich. Diese waren ursprünglich für eine junge Frau aus Rostock bestimmt. Den Brief mit den Tickets hat sie jedoch nie erhalten. Da die 17-jährige vom Veranstalter aber auch Tickets in elektronischer Form besaß, besuchte sie mit ihrem Freund das Konzert und begab sich zu ihren reservierten Sitzplätzen. Dort traf sie den tatverdächtigen Kurierfahrer mit seiner 23-jährigen Lebensgefährtin an. Dieser tat jedoch unwissend und behauptete, dass die Karten ein Geschenk seines Arbeitgebers wären. Die Höhe der Tatbeute ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen, es wird jedoch von mehreren Hundert Euro ausgegangen. Die Kriminalpolizei Pasewalk bedankt sich bei der Deutschen Post für die umfangreichen Ermittlungen im Vorfeld und die vorbildliche Zusammenarbeit. Im Rahmen der Durchsuchung wurden einige Briefsendungen aufgefunden, welche hoffentlich den Empfängern zugeordnet und zugestellt werden können.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Öffentlichkeitsarbeit / Pressesprecherin
Sabrina Kulz
Telefon: 03971 / 251 -3040 / -3041
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Anklam