Das könnte Sie auch interessieren:

FW Borgentreich: Brand einer Maschinenhalle in Borgholz. Hoher Sachschaden. 4 Personen wurden verletzt.

Borgentreich (ots) - Die Feuerwehr der Stadt Borgentreich wurden am 12.01.2018 um 20:09 Uhr zu einem Brand nach ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

31.08.2018 – 14:41

Polizeiinspektion Anklam

POL-ANK: Unbekannte stehlen Seenotrettungsboot der DGzRS in Ueckermünde

  • Bild-Infos
  • Download

Ueckermünde (ots)

In der Zeit vom 29.08.2018 19:00 Uhr bis 30.08.2018 10:40 Uhr wurde vom Kamigkrug in Ueckermünde ein Seenotrettungsboot der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) entwendet. Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zum umzäunten Gelände der Seenotretter und ließen das Festrumpfschlauchboot, welches an einem Bootslift oberhalb der Wasseroberfläche hing, mit Hilfe der vorhandenen elektrischen Seilwinde zu Wasser. Dort wurden die Befestigungsseile ausgeklinkt und die Stromversorgung abgeklemmt. Das Boot wurde jedoch nicht gestartet, so die Einschätzung der DGzRS. Um den 225-PS-Außenborder (Yamaha) zu starten, muss der Hauptschalter bedient werden. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass dieser nicht eingeschaltet wurde, da sonst über das AIS-System ein Signal empfangen worden wäre. Dieses Signal übermittelt unter anderem den Standort und die Geschwindigkeit des Bootes, was für den Einsatz elementar ist. Das Seenotrettungsboot diente dem maritimen Such- und Rettungsdienst auf dem Stettiner Haff und hat einen Wert von ca. 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei in Ueckermünde hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise (Tel.: 039771/82-0). Da der Abtransport des Festrumpfschlauchbootes ebenfalls über den Landweg möglich ist, werden auch Zeugen gesucht, die größere Fahrzeuge oder Trailer in und um Ueckermünde im benannten Tatzeitraum wahrgenommen haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Öffentlichkeitsarbeit / Pressesprecherin
Sabrina Kulz
Telefon: 03971 / 251 -3040 / -3041
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Anklam
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Anklam