Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190115-3-K Vermissten-Fahndung: Polizei Köln sucht Markus Becker (42)

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet derzeit nach dem 42-jährigen Kölner Markus Becker. Angehörige des ...

POL-BO: Fahranfänger (18) kommt von Straße ab und kollidiert mit Hauswand - Zeugen gesucht!

Herne / Castrop-Rauxel (ots) - Am späten Dienstagabend (15. Januar) ist es in Herne-Börnig zu einem ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung! Wer kennt den Betrüger zu Onlineverkäufen?

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einem bislang unbekannten ...

15.09.2018 – 23:24

Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung in Stralsund (LK Vorpommern-Rügen)

Stralsund (ots)

Am 15.09.18, gegen 18:15 Uhr kam es in einer Wohnung im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Julius-Leber-Straße in Stralsund zu einem Brand. In einem Kinderzimmer, einer durch eritreische Zuwanderer bewohnten Wohnung, kam es im Bereich des Bettes zum Brandausbruch. Die Bewohner der Brandwohnung, eine 36-jährige Frau und ihre 9 und 6 Jahre alten Söhne konnten sich rechtzeitig ins Freie begeben. Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Stralsund waren zur Brandbekämpfung eingesetzt und hatten das Feuer schnell gelöscht. Vorsorglich wurden alle 25 anwesenden Bewohner der 15 Wohnungen evakuiert. Die Bewohner der Brandwohnung wurden zur weiteren Untersuchung ins Klinikum Stralsund verbracht und konnten nach kurzer ambulanter Behandlung entlassen werden. Da ihre Wohnung derzeit nicht mehr bewohnbar ist, sind sie vorerst auf der Kinderstation des Klinikums untergebracht worden. Alle anderen Bewohner des Hauses konnten kurze Zeit später wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Kriminaldauerdienst aus Stralsund führte vor Ort die Ermittlungen und war zur Spurensuche eingesetzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist der Brand ohne Einwirkung von außen entstanden. Weiterhin wurden im Kinderzimmer keine elektrischen Geräte festgestellt, so dass auch ein technischer Defekt ausgeschlossen werden kann. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern gegenwärtig an. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Im Auftrag

Holger Bahls, Polizeihauptkommissar, Polizeiführer vom Dienst Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten bitte an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de


Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende an:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Neubrandenburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Neubrandenburg