Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-NE: Mehrere Einbrüche am vergangenen Wochenende im Rhein-Kreis Neuss

Neuss, Grevenbroich (ots) - Am Freitag (08.03.), zwischen 17:40 Uhr und 19:50 Uhr, hebelten Unbekannte ein ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

09.10.2018 – 17:30

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern

IM-MV: Finanzspritze für neues Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmsburg

Schwerin (ots)

Für ein neues Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmsburg (Landkreis Vorpommern-Greifswald) reicht das Innenministerium rund 53.000 EUR Fördermittel aus. Das alte Fahrzeug des Typs Barkas B 1200 noch aus DDR-Bestand ist schon nicht mehr im Dienst.

Mit der persönlichen Übergabe des Fördermittel-Bescheides heute im Wilhelmsburger Ortsteil Eichhof an den Bürgermeister der Gemeinde Herrn Ulf Wrase will Minister Caffier auch ein Zeichen des Dankes an die Feuerwehrleute setzen: "Die Frauen und Männer engagieren sich ehrenamtlich, um Hab und Gut sowie Gesundhit und Leben anderer zu retten, oft nicht ohne Risiko für sich selbst. Dieses Engagement verdient unsere volle Anerkennung und hohen Respekt und ich freue mich, dass wir diese so wichtige Arbeit mit einem finanziellen Zuschuss für die Neuanschaffung unterstützen können."

Die Freiwillige Feuerwehr Wilhelmsburg ist eine Feuerwehr mit Grundausstattung, die Aufgaben des örtlichen Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung im eigenen Gemeindegebiet wahrnimmt. Nach den Förderkriterien sollen zwar vorrangig Schwer- und Stützpunktfeuerwehren mit überörtlichen Aufgaben gefördert werden, aber im Ausrückebereich der Wilhelmsburger Feuerwehr gibt es besondere Gefahrenschwerpunkte wie große Agrarproduktionsbetriebe und Tiermastanlagen, Biogasanlagen und große Waldgebiete, klassifiziert in die höchsten Waldbrandrisikogebiete. "Mit ihren aktiven Kameradinnen und Kameraden ist die Feuerwehr gut aufgestellt und engagiert sich auch noch in der Jugendarbeit, um den Nachwuchs zu fördern", lobte der Minister.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Marion Schlender
Telefon: 0385/588-2003
E-Mail: marion.schlender@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de

Original-Content von: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern