Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Feuer in ehemaliger Schule in Altenessen

Essen - Altenessen, 20.02.2019, 23:12 Uhr (ots) - In den späten Abendstunden gingen bei der Feuerwehr Essen ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

13.04.2018 – 09:58

Polizeiinspektion Osnabrück

POL-OS: Osnabrück - Gemeinsame Presseerklärung der Polizeiinspektion Osnabrück und der Staatsanwaltschaft Osnabrück anlässlich des Verdachts eines Tötungsdeliktes

Osnabrück (ots)

Die Polizei ermittelt derzeit wegen des Verdachts auf ein Tötungsdelikt, das sich offenbar im Osnabrücker Stadtteil Schinkel ereignete. Am Mittwochabend erstattete eine Zeugin eine Vermisstenanzeige bei der Polizei, da eine 61-Jährige seit einigen Tagen nicht mehr bei der Arbeit erschienen war. Als Beamte daraufhin die Wohnadresse im Stadtteil Schinkel aufsuchten, ergaben sich bei der Befragung eines Angehörigen Ungereimtheiten zum Verbleib der Frau. Diese führten dazu, dass nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Osnabrück das Grundstück nach der 61-Jährigen abgesucht wurde. Bei der Durchsuchung entdeckten die Beamten wenig später den Leichnam der Frau in einer Garage. Da Hinweise auf einen gewaltsamen Tod der Frau vorlagen, nahmen die Polizisten den Sohn vorläufig fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Mann am Donnerstag einem Haftrichter des Amtsgerichtes Osnabrück vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl wegen Totschlags erließ. Der 31-Jährige machte gegenüber der Polizei keine Angaben und lässt sich anwaltlich vertreten. Die Verstorbene wurde am Donnerstagnachmittag obduziert. Dabei wurden massive Gewalteinwirkungen gegen den Körper festgestellt. Der Ermittlungen der Mordkommission dauern an, es wird nachberichtet. Für Rückfragen und O-Töne steht der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück, Herr Dr. Alexander Retemeyer, unter der Rufnummer 0172/2769304 zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Mareike Edeler
Telefon: 0541/327-2073
E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Osnabrück
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Osnabrück