Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Leer/Emden

11.03.2019 – 16:10

Polizeiinspektion Leer/Emden

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 11.03.2019

PI Leer/Emden (ots)

++ Vier Unfälle infolge Straßenglätte ++ Wechselseitige Körperverletzung ++ Verkehrsunfallflucht ++ Verkehrsschild beschädigt - Zeugen gesucht! ++

A28/Remels - Vier Unfälle infolge Straßenglätte

A28/Remels - Zu insgesamt vier Verkehrsunfällen unter jeweiliger Alleinbeteiligung kam in der Zeit zwischen 08:55 Uhr und 09:45 Uhr auf der A28 zwischen den Anschlussstellen Apen/Remels und Westerstede-West. Zunächst wurde der Polizei ein Unfall auf dem besagten Abschnitt in Fahrtrichtung Leer gemeldet. Auf der Anfahrt bemerkten die Beamten, dass kurz vor der Anschlussstelle Westerstede-West ein erheblich beschädigter Sprinter entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen stand. Der Fahrer, ein 24-jähriger aus Wittmund, war nach Zeugenaussagen auf dem Überholfahrstreifen gefahren. Aufgrund der des eingesetzten Schneeregens in Verbindung mit einer nicht angepassten Geschwindigkeit geriet das Heck des Sprinters ins Schleudern. Der Wittmunder verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, prallte gegen eine Notrufsäule und eine Außenschutzplanke und drehte sich dann um die eigene Achse. An dem Sprinter entstand erheblicher Sachschaden, ebenso an der Außenschutzplanke und der vollständig abgerissenen Notrufsäule. Der Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Für die Bergung des Fahrzeuges wurde die Fahrbahn für circa eine Stunde halbseitig gesperrt. Da aus dem Fahrzeug Betriebsstoffe liefen, wurde eine Spezialfirma mit der Reinigung der Fahrbahn beauftragt. Der zuerst gemeldete Unfall wurde umgehend durch eine weitere Streifenbesatzung aufgenommen. Hier stellte sich heraus, dass ein 26-jähriger aus Bremen, ebenfalls mit einem Sprinter aufgrund der winterglatten Fahrbahn gegen die Außenschutzplanke prallte. Dadurch drehte sich das Fahrzeug und kippte auf die Fahrerseite. Der Sprinter blockierte hierdurch beide Fahrstreifen. Drei Rettungssanitäter, die zufällig die Unfallstelle passierten, leisteten sofort erste Hilfe. Der Bremer wurde mit schweren Verletzungen ebenfalls in ein Krankenhaus verbracht. Eine Ableitung von der Autobahn für die anderen Verkehrsteilnehmer musste nicht veranlasst werden, da sie über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeifahren konnten. Nach der Bergung des Sprinters gegen 10:15 Uhr konnte die Fahrbahn wieder frei gegeben werden. Während die Polizei noch mit der Aufnahme beider Unfälle beschäftigt war, wurden zwei leichte Verkehrsunfälle ebenfalls unter Alleinbeteiligung gemeldet. Ein 56-jähriger aus Köln befuhr mit einem Pkw Jaguar die A28 in Richtung Oldenburg. Nach ersten Erkenntnissen verlor auch der Kölner aufgrund der glatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen die Mittelschutzplanke und schleuderte im Anschluss gegen ein Verkehrsschild circa 300 Meter vor der Anschlussstelle Apen/Remels. Verletzt wurde der Fahrer glücklicherweise nicht. Ebenso ein Fahrer eines Mazda CX5, der in anderer Richtung gegen die Mittelschutzplanke prallte und dann selbstständig auf dem Rasthof an der Anschlussstelle Apen/Remels fuhr, wurde nicht verletzt. Aufgrund der noch vorhandenen Glätte wurde ein Streuwagen eingesetzt. An dieser Stelle möchte die Polizei nochmals an das Verhalten der Verkehrsteilnehmer, die eine Gefahrenstelle passieren, appellieren. Trotz weiträumiger Absperrung der Unfallstelle durch die Polizei, mussten die Beamten leider feststellen, dass die Verkehrsteilnehmer mit viel zu hoher Geschwindigkeit an die Gefahrenstellen herangefahren sind. Daher möchte die Polizei die Verkehrsteilnehmer darauf hinweisen, in solchen Situationen die Geschwindigkeit zu drosseln, um eine Gefährdung für alle agierenden Personen an der Unfallstelle und für sich selbst auszuschließen.

Bunde - Wechselseitige Körperverletzung

Bunde - Zu einer Körperverletzungen zwischen zwei Männern wurde die Polizei am gestrigen Abend gegen 22:35 Uhr in einem Wohnhaus in der Mühlenstraße gerufen. Nach ersten Erkenntnissen befanden sich drei Personen in der Wohnung. Darunter ein 31-jähriger aus Bunde, ein 22-jähriger aus Uplengen und eine 24-jährige Bunderin. Zwischen den beiden Männern kam es in der Wohnung zu einem Streitgespräch, die letztendlich in einer handgreiflichen Auseinandersetzung endete. Hierbei soll der Bunder mit einem Werkzeugschlüssel gegen den Kopf des Uplengeners geschlagen haben. Zuvor soll der 22-jährige den 31-jährigen mit einem Faustschlag im Gesicht verletzt haben. Der Grund für diese Eskalation ist noch unklar. Beide Personen erlitten eine Kopfplatzwunde, die ärztlich versorgt werden musste. Gegen beide Männer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Leer - Verkehrsunfallflucht

Leer - Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am letzten Donnerstag in der Zeit zwischen 18:30 Uhr und 20:00 Uhr auf einem Seitenparkstreifen in der Kirchstraße in Höhe des Borromäus-Hospitals. Hierbei wurde ein grauer Pkw Hyundai Tucson durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer vermutlich beim Ein-oder Ausparken an der linken vorderen Stoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen oder Hinweisgeber werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei gebeten.

Leer - Verkehrsschild beschädigt - Zeugen gesucht!

Leer - Die Polizei sucht nach Zeugen, die Angaben zu einem Unfall auf der Emsstraße (B436) in Höhe des Kiebitzweges machen können. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein Verkehrsteilnehmer die B436 aus Richtung Weener kommend in Richtung Leer. In Höhe des Kiebitzweges kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte ein Verkehrsschild, einen Leitpfosten und die Berme. Der Unfall kann lediglich in der Zeit zwischen letzten Freitag und Sonntag eingegrenzt werden.

Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter:

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Autobahnpolizei Leer 0491-929250

Polizeistation Borkum 04922-91860

Polizeistation Bunde 04953-339

Polizeistation Filsum 04957-334

Polizeistation Hesel 04950-1214

Polizeistation Jemgum 04958-298

Polizeistation Moormerland 04954-89381110

Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-61751

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-1239

Polizeistation Weener 04951-913110

Polizeistation Westoverledingen 04955-935393

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Heike Rogner
Telefon: 0491/97690-104
E-Mail: heike.rogner@polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-ler.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden, übermittelt durch news aktuell