Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Bekämpfung von Kinderunfällen Rhein-Erft-Kreis

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Wie bereits mit Polizeibericht vom 13.9.2004 mitgeteilt, hat die Polizei des Rhein-Erft-Kreis im Rahmen eines bezirksweiten Einsatzes in der Zeit vom 13. bis 15.9.2004 Maßnahmen zur Bekämpfung von Kinderunfällen auf dem Schulweg und in von Kindern genutzten Freizeitbereichen durchgeführt.

    Während dieses Einsatzes wurden im Rahmen von Geschwindigkeitskontrollen kreisweit insgesamt 12 172 Fahrzeugführer überprüft. Dabei musste gegen 1 655 FahrerInnen eingeschritten werden, da sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten hatten. In diesem Zusammenhang wurden 1 565 Verwarngelder erhoben und 90 Ordnungswidrigkeitenanzeigen erstattet. Die höchste vorwerfbare Geschwindigkeit war bei vorgeschriebenen 30 Stundenkilometern --68 km/h-- und bei 50 Stundenkilometern gefahrene --89 km/h--.

    Im Bereich der Gurtkontrollen wurden 836 Fahrzeuge überprüft. Es wurde festgestellt, dass 68 Fahrzeuginsassen nicht oder nicht richtig angeschnallt waren, davon 16 wegen Verwendung eines falschen Kindersitzes.

    Bei der Überprüfung des Verhaltens von Kraftfahrern gegenüber Fußgängern an Überwegen und Ampeln wurde gegen 19 Fahrer eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet, da sie die Vorrechte von Fußgängern nicht beachtet hatten.

    450 Fahrräder wurden auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. 96 mussten beanstandet werden, 78 davon wiesen Beleuchtungsmängel oder Mängel an den Bremsen auf.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: