Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Erftkreis Wohnungseinbrüche - Zwei vorläufige Festnahmen

      Erftkreis (ots) - Auch am vergangenen Wochenende galt das
Einbruchinteresse bislang unbekannter Täter wieder mehreren
Wohnhäusern und Wohnungen in den Kommunen des Erftkreises.
    In der Zeit zwischen Freitag, 07.00 Uhr, und Montagmorgen,
07.00 Uhr (25. bis 28.1.02), wurde 19 Mal (Vorwoche 23 Fälle) in
Häuser und Wohnungen eingebrochen. Dabei wurden überwiegend
Bargeld und Schmuckstücke erbeutet.
    Einlass in die Objekte verschafften sich die Unbekannten
durch das gewaltsame Öffnen von Fenstern und Terrassentüren;
zudem wurde den Tätern der Einstieg durch in Kippstellung
belassene Fenster und Türen erleichtert.

    Der Schwerpunkt der Taten lag mit sieben Einbrüchen in Pulheim; die übrigen Taten wurden in Kerpen (4), Frechen (2), Erftstadt, Elsdorf, Brühl, Wesseling, Hürth und Bergheim (jeweils 1) begangen. In einem weiteren Fall blieb es in Erftstadt bei Versuchshandlungen, da die Täter an entsprechenden Einbruchsicherungen scheiterten.

    Hinweise zu allen Taten erbittet die «Ermittlungsgruppe Wohnung» unter Tel. 02233 / 52 - 0.

    Kostenlose Tipps zum Einbruchschutz erteilt das Kommissariat Vorbeugung in Wesseling unter Tel. 02233 / 52 - 0. Darüber hinaus führen die Beamten dieses Kommissariats am

28.01.2002 in Hürth, Luxemburger Straße 303 a, Polizeiwache

und am

29.01.2002 in Frechen-Königsdorf, Pfeilstraße, Schützenheim

    Gruppenveranstaltungen zum Thema Einbruchschutz durch. Die kostenlosen Veranstaltungen finden jeweils in der Zeit von 19 bis 21 Uhr statt; interessierte BürgerInnen sind herzlich eingeladen.     Weiterhin hat die Erftkreispolizei zum Thema Wohnungseinbruch eine «Hotline» eingerichtet. Unter der Rufnummer 02233 / 52-3456 können BürgerInnen rund um die Uhr Fragen stellen sowie Hinweise, Anregungen und Kritik zur Thematik mitteilen.

    Zusätzlich werden Informationen unter dem Motto «Gemeinsam gegen Wohnungseinbruch» auf der Homepage der Kreispolizeibehörde unter www.kpb-bergheim.de angeboten.

    In Pulheim-Sinnersdorf beobachtete am Samstagvormittag (26.1.) ein Polizeibeamter in seiner Freizeit zwei verdächtige weibliche Personen, die im Bereich des Drosselwegs offensichtlich Einbruchobjekte ausspionierten. Gegen 10 Uhr verschwanden beide auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses, kehrten jedoch zwei Minuten später wieder auf die Straße zurück. Eine Nachfrage bei der Hauseigentümerin ergab, dass beide Tatverdächtigen Nachfrage nach der nächstgelegenen Bushaltestelle gehalten hatten. Daraufhin wurden die Personen vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Pulheim transportiert.     Bei einer Durchsuchung der Festgenommen wurde jeweils ein Schraubendreher gefunden, der im Hosenbund getragen wurde.     Beide Mädchen führten keinerlei Ausweispapiere mit und gaben an, elf und zwölf Jahre alt zu sein; tatsächlich wirken beide älter. Auch machten sie keine Angaben zu ihren Erziehungsberechtigten; sie gaben lediglich an, mit ihnen zusammen in einem Wohnwagen zu leben. Sie wurden in einem Kinderheim in Bergheim untergebracht, wo sie am Sonntagmorgen verschwanden.

    Die beiden Kinder / Jugendlichen tragen dunkelbraune bzw. leicht blondierte, zum Zopf gebundene Haare. Zur Feststellungszeit waren sie mit dunklen Hosen und einer dunkelblauen Jeansjacke bzw. einem schwarzen Steppblouson bekleidet.

Die Polizei fragt:

    Wem sind die beschriebenen Mädchen in der 4. Kalenderwoche im Bereich Pulheim aufgefallen?     Welche Haus-/Wohnungseigentümer wurden im Antreffungsfall von beiden mit einer Ausrede ähnlich «wo ist die nächste Bushaltestelle » angesprochen?

    Hinweise erbittet die Ermittlungsgruppe Wohnung, Tel. 02233 / 52-0.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21, Herr Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: