Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

09.01.2015 – 14:26

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Raubstraftaten geklärt - Bedburg

POL-REK: Raubstraftaten geklärt - Bedburg
  • Bild-Infos
  • Download

Rhein-Erft-Kreis (ots)

Ermittlungen der Polizei führten auf die Spur eines 16-jährigen Täters aus Kevelaer. Weitere Opfer und Zeugen werden gesucht.

Der 16-Jährige wurde am Donnerstag (08. Januar) im Rahmen eines Einsatzes als "Vermisste Person" von Streifenbeamten aufgegriffen und zur Polizeiwache nach Bergheim gefahren. Dort bemerkten sie, dass die Täterbeschreibung von drei Raubopfern mit dem Aussehen des Aufgegriffenen identisch war und konfrontierten ihn damit.

Bei seiner Vernehmung räumte der 16-Jährige die Beteiligung an den drei in Bedburg begangenen Raubstraftaten ein. Eine davon geschah am Montagabend (05. Januar) in Bedburg. Wir berichteten mit Pressemeldung "Räuber waren wählerisch" am Dienstag (06. Januar).

Zwei Raubstraftaten beging er mit unbekannten Mittätern am Mittwoch (07. Januar): Um 12:30 Uhr wurde ein 15-Jähriger auf der Lindenstraße von ihm unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe von Bargeld gezwungen. Am Abend wurde um 21:45 Uhr ein 20-Jähriger auf der Bahnstraße unter Vorhalt eines Messers ebenfalls zur Herausgabe von Bargeld gezwungen. In beiden Fällen konnten die Opfer flüchten und die Polizei informieren.

Zwei Taten wurden noch nicht angezeigt! Auf dem Schulweg wollte er am Mittwoch (07. Januar) zwei Jugendliche einmal vormittags und einmal nachmittags unter Androhung von Gewalt um ihre Wertsachen bringen. Die Tatorte befinden sich nach seinen Angaben zum einen im Bereich der Adolf-Silverberg-Straße und zum anderen am Bahnhof in Bedburg. Die Opferpersonalien fehlen derzeit, weil diese Straftaten nicht angezeigt wurden. Aus diesem Grunde bittet die Polizei diese Opfer und Zeugen, sich bei der nächsten Polizeidienststelle oder unter Telefon 02233 52-0 zu melden und Anzeige zu erstatten.

Die Staatsanwaltschaft Köln stellte keinen Antrag auf Untersuchungshaftbefehl für den 16-Jährigen. Er wird mit Zustimmung des Vormundes einem Familienangehörigen übergeben. Die Ermittlungen zu den Mittätern dauern an. (bm)

Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Polizei
Leitungsstab/Sachgebiet 2
Polizeipressestelle
Telefon:    02233- 52 -  3305
Fax:        02233- 52 - 3309
Mail:       pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis