Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPKO: Transporter in Koblenz angezündet?

Koblenz (ots) - Am Mittwoch, 13.02.2019, 00.00 Uhr, wurden der Polizei mehrere brennende Transporter in ...

POL-AC: Nachtrag zur Vermisstenmeldung (14.02.19): 15- Jährige vermisst - neues Foto - Änderung der Beschreibung

Herzogenrath/ Aachen (ots) - Folgendes muss bitte in der gestern veröffentlichten Meldung berichtigt werden: ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

14.11.2010 – 17:55

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Fahrradfahrer wurde bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Frechen (ots)

Am Sonntagmittag (14. November 2010) kam es in Frechen zu einem Zusammenstoß zwischen einem Fahrradfahrer und einem PKW. Der Fahrradfahrer wurde vom PKW erfasst und dabei schwer verletzt. Der 58-jährige Autofahrer hatte gegen 12:00 Uhr die Hauptstraße in Fahrtrichtung Breite Straße befahren. In diesem Abschnitt verlaufen die Bahnschienen der KVB-Stadtbahnlinie 7 parallel und ebenerdig zur Fahrbahn. Vor dem 58-Jährigen verlangsamte ein PKW die Fahrt, um einzuparken. Er überholte daraufhin den Vorausfahrenden links und fuhr nach Überquerung einer durchzogenen Linie auf den Bahnschienen der Stadtbahn weiter. Dabei übersah er, dass ihm ein 19-jähriger Fahrradfahrer entgegenkam, der sich zwischen den Bahnschienen befand. Es kam zum frontalen Zusammenstoß zwischen dem PKW und dem Fahrradfahrer. Der 19-jährige wurde vom Auto erfasst und über die Motorhaube, auf die Windschutzscheibe geschleudert. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Nach bisherigen Erkenntnissen hat er sich einen Oberschenkelhalsbruch, diverse Kopfplatzwunden sowie und eine Platzwunde an der Augenbraue zugezogen. Zur stationären Versorgung wurde er durch den Rettungsdienst einem Krankenhaus zugeführt. Der Sachschaden wird auf ca. 5000 € geschätzt. Die Hauptstraße musste während der Unfallaufnahme bis gegen 12:50 Uhr gesperrt werden. Betroffen hiervon war auch die KVB-Stadtbahnlinie 7.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis