Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Brutaler Schläger in Untersuchungshaft

Frechen (ots) - Am 24. Mai wurde in Frechen ein 70-Jähriger brutal von einem 29-Jährigen zusammengeschlagen. Der zunächst unbekannte Täter konnte ermittelt werden. In der letzten Woche kam er in Untersuchungshaft.

Die Zeugenbefragungen ergaben eindeutige Hinweise auf den 29-Jährigen, der aus Frankfurt an der Oder vor einem guten Jahr nach Frechen umgezogen war. Erkenntnisse aus seiner Strafakte führten schließlich dazu, dass der Mann bereits wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt wurde. Eine Wiederholungsgefahr wurde deshalb nicht ausgeschlossen. Der Mann machte außerdem Angaben, die den Schluss zu ließen, dass er sich dem Strafverfahren durch Flucht entziehen werde.

Bei der Tat im Mai kam es in Frechen Im Klarenpesch zu einem Streit zwischen dem Täter und dem 70-Jährigen wegen zwei freilaufender Schäferhunde des 29-Jährigen. In Folge des Streites schlug und trat er auf den älteren Mann ein. Selbst als das Opfer bewusstlos auf dem Boden lag, trat er weiter auf sein Opfer ein. Erst als Zeugen hinzukamen, ließ er von dem Opfer ab und verschwand mit seinen Hunden. Beamte des Regionalkommissariats Kerpen übernahmen die Ermittlungen, die auf die Spur des Täters führten. Wie bereits erwähnt führten im Laufe des Verfahrens die Ermittlungen zu der Erkenntnis, dass der Täter bereits früher sehr gewaltbereit war und mit weiteren Gewalttaten zu rechnen war. Der von der Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl wurde in der letzten Woche vollstreckt. Der Mann ist nun in Untersuchungshaft.

Dem Opfer geht es immer noch nicht gut. Es leidet nach wir vor unten den Folgen des Ereignisses. Ob Folgeschäden zurückbleiben, kann noch nicht gesagt werden.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: