Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Räuber erbeuteten Sattelzugauflieger

Frechen/Kerpen (ots) - Am Donnerstagmorgen (06. November) wurde ein 23-jähriger Lastwagenfahrer Opfer eines Raubüberfalles. Die Räuber fesselten den Mann und setzten ihn mit bislang unbekannten Pillen außer Gefecht.

Der 23-jährige Fahrer eines Sattelzuges wurde am Donnerstag von Zeugen um 10.35 Uhr in Kerpen-Sindorf auf einem P+R-Parkplatz an der Landstraße 122 (Efttalstraße) in Höhe der S-Bahnhaltestelle gefunden. Sie bemerkten den Mann, als er in seinem Fahrzeug nach Hilfe gestikulierte und riefen die Polizei. Der Mann wurde mit Klebeband geknebelt und gefesselt aufgefunden. Er kam ins Krankenhaus. Ermittlungen bei dem erst heute ansprechbaren Fahrer ergaben, dass er am Donnerstag um 06.00 Uhr in Frechen auf der Bundesstraße 264 zwischen der BAB 1 Abfahrt Frechen und der Europaallee von Unbekannten überfallen wurde. Er war nach eigenen Angaben von der BAB abgefahren. Nach circa 400 Metern wollte er nach rechts in Richtung Europaallee abbiegen. In diesem Bereich soll ein dunkler Sportwagen den 38-Tonner ausgebremst haben. Zwei Täter sind dann in den LKW gestürmt und haben den Mann durch die Einnahmen von Tabletten außer Gefecht gesetzt. Zur Pilleneinnahme sollen sie den 23-Jährigen mit einer Schusswaffe bedroht haben.

Sein Bewusstsein erlangte das aus Duisburg stammende Opfer erst wieder in Kerpen-Sindorf, kurz bevor ihn die Zeugen fanden. Er befand sich in seiner roten Sattelzugmaschine mit dem Duisburger Kennzeichen DU-ES613. Der weiße Auflieger des Fahrzeugs fehlte, Aufschriften waren auf der weißen Lackierung nicht vorhanden. Das Kennzeichen des gestohlenen Fahrzeugs lautet DU-ES606. Beladen war der Auflieger mit 34 Paletten Zigaretten. Der Marktwert liegt im oberen sechsstelligen Bereich.

Ein Zeuge hatte an dem P+R-Parkplatz am Donnerstagmorgen um 07.25 Uhr festgestellt, dass ein Sattelzug, mit blauer Zugmaschine dort rangierte. Möglicher Weise handelt es sich dabei um das Tatfahrzeug mit dem die Täter den gestohlenen Auflieger abtransportierten. Für Zeugen, die sich am Donnerstag gegen 06.00 Uhr auf der B 264 befanden, könnte der Erstkontakt zwischen dem Raubopfer und den Räubern wie ein Verkehrsunfall ausgesehen haben.

Das Kriminalkommissariat 31 sucht Zeugen, die Hinweise geben können zur Tat auf der Bundesstraße 264, am Bahnhof Kerpen-Sindorf oder zum Verbleib des Sattelzugaufliegers machen können, Telefon 02233-520.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: