Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Mehrere Schüler für Schulräumung nach Bombendrohung verantwortlich

Kerpen (ots) - Nach einer telefonischen Bombendrohung am Donnerstag (06. Dezember) ließ die Schulleitung die Berufsschule in Kerpen, Ina-Seidel-Straße, räumen (s. unsere Meldung vom 06.12.07/15:48 Uhr). Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind mehrere Schüler der Schule im Alter von 17 - 18 Jahren für die Drohung verantwortlich. Sie offenbarten sich am Freitag teilweise ihren Lehrern.

Nach der Drohung war am Donnerstag eine unbekannte Anzahl von Schülern nach Hause geschickt worden. Vorausgegangen war ein in der Schule aufgemalter Hinweis, der auf den 06. Dezember ausgerichtet war. Dieser Hinweis wurde im Vorfeld der Polizei mitgeteilt. Es waren alle erforderlichen Maßnahmen getroffen worden und Polizeibeamte vor Ort. Solche Androhungen stören den öffentlichen Frieden in einem nicht unerheblichen Maße. Sie werden mit Freiheitsstrafe oder Geldstrafe bestraft. Wie in allen diesen Fällen prüft die Polizei auch die Kosten der Einsätze, die unter Umständen von den Verursachern übernommen werden müssen.

Die Ermittlungen des Regionalkommissariates Kerpen dauern an. Welche disziplinarischen Maßnahmen die Schulleitung in diesem Fall treffen wird, ist derzeit Gegenstand schulinterner Besprechungen.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: