Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Autoaufbrüche aufgeklärt

Kerpen (ots) - Ein 15-jähriger Jugendlicher und ein 21-jähriger Mann stehen im Verdacht in den vergangenen sechs Wochen mehr als 60 Autoaufbrüche begangen zu haben. Der 21-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Sein Mittäter wurde in ein Kinderheim gebracht.

Die Ermittler des Regionalkommissariats Kerpen stießen bei Recherchen im Zusammenhang mit einem Wohnungseinbruch auf die Spur der Tatverdächtigen. Sie stehen im Verdacht in der Zeit vom 23. Oktober bis 16. November mindestens 67 Autos aufgebrochen zu haben. Die Tatorte liegen im Bereich um den Bahnhof in Kerpen-Horrem. Die Täter schlugen Scheiben der Autos ein oder brachen Fahrzeuge mit brachialer Gewalt auf, um häufig lose in den Autos liegende Gegenstände zu stehlen. Zur Beute gehörten transportable Navigationsgeräte und persönliche Wertsachen der Fahrzeugbesitzer. Die vorläufig festgenommenen Tatverdächtigen räumten die ihnen zur Last gelegten Straftaten zum Teil ein. Der 21-Jährige steht außerdem im Verdacht, zwei Wohnungseinbrüche in Kerpen und gemeinsam mit dem Jugendlichen einen versuchten Autodiebstahl begangen zu haben. Dem 15-Jährigen wird vorgeworfen am 25. November mit einem in Bergisch Gladbach gestohlenen Auto in Kerpen einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Der 21-Jährige sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Der 15-jährige Jugendliche wurde in einem Kinderheim untergebracht. Die Ermittlungen des Regionalkommissariats Kerpen dauern an.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: