CSU-Landesgruppe

"CSU-Landesgruppe
DR. Ramsauer: Naumanns Rückzug wirft Schatten auf Schröders Politikinszenierung"

Berlin (ots) - Zum Rückzug von Kulturstaatsminister Michael Naumann aus der Schröder-Regierung erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Dr. Peter Ramsauer: Naumanns Rückzug ist mehr als eine Panne in Kanzler Schröders Politikinszenierung. Nach dem Geeiere um den Rücktritt des vormaligen Verkehrsministers Klimmt sind allein schon die Umstände von Naumanns Abtritt ein erneuter Beleg für das schlechte Personal-Management Schröders. Hatte sich Schröder von der Berufung des schillernden Intellektuellen eigenen Glanz versprochen, legt Naumanns Rückzug nunmehr einen gehörigen Schatten auf den eigenen Politikstil. Denn Schröder hätte wissen können, dass die Mühsal der politischen Ebene nicht Naumanns angestammtes Terrain sein würde. Naumanns heutige Aussage, sein Eintritt in das Kabinett sei eine natürliche Ergänzung seiner Biographie gewesen, unterstreicht nur ein letztes Mal die mangelnde Ernsthaftigkeit seines Politikverständnisses. Schröder jedoch zielte weniger auf politische Effizienz und Ergebnisse, als allein auf die mediale Wirkung seines Kulturbeauftragten. Letzter Beweis für Naumanns innere Distanz zur politischen Realität war sein Generalangriff auf die verfassungsrechtlich verankerte Kulturhoheit der Länder, den er mit dem unsäglichen Begriff "Verfassungsfolklore" garnierte. Spätestens mit dieser effekthascherischen Provokation verabschiedete sich Naumann aus dem Kreis ernstzunehmender politischer Akteure. So wenig wie er die Politik vermissen wird, wird es umgekehrt sein. ots Originaltext: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Pressestelle Tel.: 030/227-52138 /-52427 Fax: 030/227-56023 Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: