DIE ZEIT

Neu entdeckt: Warum bei manchen Menschen das Herz auf der falschen Seite schlägt

    Hamburg (ots) - Der Freiburger Mediziner Heymut Omran und sein
Team haben die Ursache für die seltene und folgenschwere
Seitenverkehrtheit der inneren Organe gefunden, wie die Hamburger
Wochenzeitung DIE ZEIT in ihrer neuen Ausgabe berichtet. Der Situs
Inversus, der in Deutschland rund 2500 Patienten betrifft, geht oft
mit starken Atemstörungen und einer extrem erhöhten
Infektionsanfälligkeit einher. Die Ursache ist in der gestörten
Bewegung der winzigen Flimmerhärchen ("Zilien") zu suchen, die viele
Hohlräume des Körpers auskleiden.
    
    Der synchronisierte Schlag dieser Zilien legt während der
Embryonalentwicklung die Organverteilung im Körper fest. Ist die
Zilienbewegung gestört, erfolgt die Rechts-links-Zuordnung rein
zufällig. Der Kinderarzt Heymut Omran hat die molekularen Ursachen
für diese Bewegungsarmut in dreijähriger Arbeit erforscht. Dabei
identifizierte er den Gen-Ort auf Chromosom 5 und konnte mehr als
zehn Mutationen, die zur Zilienstarre führen, beschreiben. Omran
schätzt, dass auch bei vielen unfruchtbaren Männern eine Störung der
Zilienbeweglichkeit vorliegt. "Hier funktioniert der biologische
Motor nicht", erklärt der Mediziner.
    
    
    Den kompletten ZEIT-Text (DIE ZEIT Nr. 6, EVT 31.01.2002) zu
    dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
              
        
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei Elke Bunse oder Verena
Schröder, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, (Tel.: 040/
3280-217, -303, Fax: 040/3280-558, e-mail: bunse@zeit.de,
schroeder@zeit.de).

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: