DIE ZEIT

ZEIT: Daniel Cohn-Bendit wirft Joschka Fischer und den Grünen Opportunismus vor

    Hamburg (ots) - Wer, wie Joschka Fischer, den Demonstranten von
Genua einen "abgestandenen Linksradikalismus" vorwerfe, dürfe sich
nicht wundern, wenn ihm die jungen Wähler davonliefen, schreibt der
grüne Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit in der neuen Ausgabe der
Wochenzeitung DIE ZEIT. "Die Bewegung von Seattle, Göteborg oder
Genua mit dem Vorwurf politischer Naivität oder radikaler
Vorgestrigkeit zu diskreditieren ist realpolitisch verkleideter
Opportunismus."
    
    Cohn-Bendit beklagt auch den "generellen Ideenmangel" bei den
Grünen. "Wo hört man die richtungsweisenden Stimmen der Grünen in der
allfälligen Bildungsdiskussion, im Diskurs über die Kommunikations-
und Mediengesellschaft, in der Großdebatte zur Biotechnologie? Wo
bleiben ihre Visionen zur Stadtpolitik, zur Zukunft der
Arbeitsgesellschaft, zur Kosmopolitik?"
    
    Der grüne Politiker kritisiert, dass seine Partei nach innen
Mitläufertum, Postengeschacher und Vereinsmeierei gezüchtet habe, was
die kritische Jugend abschrecke.
    
         Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 34/2001 mit
         Erstverkaufstag am Donnerstag, 16. August 2001, ist unter
         Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der
         Wortlaut des ZEIT-Textes kann angefordert werden.
        
        
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de

Für Rückfragen steht Ihnen
Elke Bunse,
ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel. 040/ 3280-217, Fax -558,
e-mail:bunse@zeit.de) gern zur Verfügung

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: