WDR Westdeutscher Rundfunk

Euro-Abzocke bei Dienstleistungen! Gesprächsstoff für den Anti-Teuro-Gipfel!

    Köln (ots) -
    
    ACHTUNG: Sperrfrist heute (30.05) 22 Uhr 30
    
    Die Ergebnisse einer exklusiv für ARD/TAGESTHEMEN in Aufrag
gegebenen Studie BESTÄTIGEN, was alle Verbraucher empfinden:
Drastische Preiserhöhungen sind vor allem im Dienstleistungsbereich
festzustellen. Rund achtzig Prozent aller geprüften Dienstleistungen
wurden teurer - im Schnitt um knapp zehn Prozent.
    
    Verglichen wurden 117 Dienstleistungen (Gaststätten, Reinigung,
Autowaschanlagen, Frisöre etc.) und 68 Lebensmittel im
Vergleichszeitraum Juni/Juli 2001 - Januar 2002 - Mai 2002. Bei
Lebenmitteln scheint sich die Lage zu entspannen, es gab nur eine
durchschnittliche Preisveränderung von plus 0.7 Prozent. Von 117
geprüften Dienstleistungen sind 96 teurer geworden (=82,1%). Die
durchschnittliche Preisveränderung aller 117 Dienstleistungen betrug
plus 7,1 Prozent. Bei den 96 im Preis gestiegenen Dienstleistungen
betrug die Preissteigerung im Schnitt plus 9,8 %. Dahinter verbergen
sich allerdings drastische Einzelfälle: So hat eine Reinigung z.B.
die Säuberung einer Hose von 3.90 DM auf 3 Euro umgestellt, und damit
fast eins zu eins umgerechnet.
    
    Insgesamt stellt die Studie fest, dass anders als bei Produkten
die Dienstleistungen erst seit Anfang des Jahres die Preise erheblich
erhöhten. Offenbar glaubten einige Dienstleister, die zuvor
abgewartet hatten, dass es relativ unproblematisch sei, auf der
allgemeinen Verteuerungswelle mitzuschwimmen. Zwar kann man die
Preissteigerung nicht generell kausal auf die Euro-Umstellung
zurückführen, doch selbst der Hotel- und Gaststättenverband spricht
von schwarzen Schafen in der Branche.  
    
    Diese ARD-Euro-Studie ist nicht repräsentativ, aber eine
aussagekräftige Stichprobe. Sie wurde in Köln/Bonn, Frankfurt a.M.
und Berlin durchgeführt.
    
ots Originaltext: WDR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bettina Scharkus
Redaktion WDR/ARD Aktuell
Tel. 0221-2209100

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: