WDR Westdeutscher Rundfunk

MONITOR: Bin Ladens "Geständnis-Video" fehlerhaft übersetzt

Köln (ots) - Übersetzungsfehler beim sog. "Bin-Laden-Geständnis" weist das ARD-Politmagazin Monitor in der heutigen Ausgabe nach. Das Amateur-Video, das Bin Laden im Kreis von Gefolgsleuten zeigt, wurde vom US-amerikanischen Präsidenten George W.Bush vor wenigen Tagen als "vernichtendes Schuldeingeständnis" Bin Ladens bezeichnet und zur weltweiten Verbreitung freigegeben. Der Hamburger Orientalist Professor Gernot Rotter sowie zwei unabhängige, vereidigte Übersetzer stellen laut MONITOR übereinstimmend fest: in der vom Pentagon herausgegebenen englischen Übersetzung des sog. "Geständnisses" sind an gravierenden Stellen Bezüge hineinformuliert, aus denen eine eindeutige Täterschaft Bin Ladens abgeleitet werden soll. So werden Zeitbezüge behauptet, die angeblich sein Vorwissen belegen, in der arabischen Originalversion aber nicht auftauchen. Die Monitor-Recherchen stellen die Beweiskraft der vom Pentagon verbreiteten und von den meisten westlichen Medien übernommenen Version in Frage: "Die amerikanischen Übersetzer, die die Bänder abgehört haben und transkribiert haben, haben offensichtlich an vielen Stellen Dinge hineingeschrieben, die sie hören wollten, die aber so - auch nach mehrmaligem Anhören - nicht zu hören sind," so Professor Rotter. ots Originaltext: WDR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen Redaktion Monitor Tel.: 0221-220-3124 / 3125 / 3126 Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: