Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe

Sprit sparen mit cleverfahren.de

Bonn (ots) - Ein hoher Kraftstoffverbrauch muss nicht sein: Unter www.cleverfahren.de finden Autofahrer ab sofort Tipps und Informationen zu kostenlosen Sprit-Spar-Kursen des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbe und der Deutschen Veedol. Jetzt geht's los: Bundesweit starten die Auftaktveranstaltungen der Kampagne "Clever fahren, dabei sparen": In Kfz-Betrieben zeigen speziell ausgebildete Kurstrainer, was man tun kann, um den Kraftstoffverbrauch erheblich zu senken. Einsparungen bis zu 25 Prozent sind keine Seltenheit. Wie ein solcher Kurs abläuft, erfährt der Autofahrer in der Rubrik "Kursprogramm" schon einmal vorab. Wer an einer Auftaktveranstaltungen teilnehmen möchte, bekundet sein Interesse per E-Mail. Will der User seinen Tank schon jetzt schonen, dann hilft ihm die Rubrik "Spar-Tipps" weiter: Kurz und anschaulich wird hier unter anderem gezeigt, wie sehr Reifendruck und Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch beeinflussen. Eine interaktive Sparformel errechnet das individuelle Sparpotenzial: Der Besucher der Webseite setzt lediglich die erfragten Daten ein und erfährt prompt den Normal- und den Idealverbrauch seines Fahrzeugs. Wer sich in Sachen Sprit sparen bereits fit fühlt, kann sich unter cleverfahren.de auch für die Teilnahme an der Deutschen Spritsparmeisterschaft bewerben. Dem Sieger der vom Deutschen Kraftfahrzeuggewerbe, der Deutschen Veedol, VW und AutoBILD unterstützen Aktion winkt als Preis ein schwarzer VW New Beetle. ots Originaltext: Wirtschaftgesellschaft Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe mbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Pressekontakt: Wirtschaftgesellschaft Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe mbH Ihre Ansprechpartnerin: Maria Kalina Franz-Lohe-Straße 21, 53129 Bonn Telefon: 0228/91 27-273 Telefax: 0228/91 27-154 E-Mail:kalina@kfzgewerbe.de Internet: www.cleverfahren.de Original-Content von: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe

Das könnte Sie auch interessieren: