ADAC

Führerschein ab 17
ADAC setzt auf gründliche Ausbildung

    München (ots) - Im Zusammenhang mit einer Reform der
Fahrausbildung begrüßt der ADAC das Modell einer zweiten Stufe der
Fahrausbildung einschließlich eines Sicherheitstrainings. Dieses von
der Bundesregierung favorisierte Modell, nach dem die Probezeit dann
um ein Jahr verkürzt wird, soll in acht Bundesländern angeboten
werden.
    
    Das in die Diskussion gekommene Modell 'Begleitetes Fahren' vor
Erwerb des Führerscheines sieht der ADAC sehr kritisch. Die
Verkehrsverhältnisse auf unseren Straßen sind nicht vergleichbar mit
den Ländern, in denen 'begleitetes Fahren' angeboten wird. Auf den
ADAC-Verkehrsübungsplätzen ist übrigens Fahren in Begleitung eines
erfahrenen Führerscheinbesitzers heute schon möglich.
    
    Einer Diskussion, ob die Fahrerlaubnis für Pkw mit Beschränkung -
ähnlich wie beim Motorrad - schon mit 16 oder 17 Jahren erteilt
werden soll, steht der ADAC offen gegenüber.
    
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Pressekontakt:
Für Rückfragen:

Dieter Wirsich
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2052
Fax: (089) 76 76- 2801
Dieter.wirsich@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: