ADAC

ADAC-Stauprognose für Weihnachten
Starker Verkehr beim Start in den Weihnachtsurlaub

    München (ots) - Am letzten  Wochenende vor den Feiertagen erwartet
der ADAC starken, abschnittsweise auch sehr dichten
Weihnachtsreiseverkehr. Insbesondere am Samstag, 22. Dezember, werden
viele Autourlauber in die Berge unterwegs sein. Bereits ab
Freitagnachmittag dürfte der auf den Fernstraßen einsetzende
Wochenend- und Weihnachtsbesuchsverkehr für Behinderungen sorgen.
Schließlich ist davon auszugehen, dass am letzten verkaufsoffenen
Samstag nochmals zahlreiche Autofahrer zu Weihnachtseinkäufen in die
Städte unterwegs sind. Weil viele Firmen für den Rest der
Weihnachtswoche Betriebsurlaub machen, wird man auch an am ersten und
zweiten Feiertag (Dienstag, 25. Dezember, sowie Mittwoch, 26.
Dezember) mit Engpässen auf dem Weg in die Skigebiete rechnen müssen.
Auf folgenden Strecken sind Störungen und Staus einzukalkulieren:
    
    - A 7/A 1 Großraum Hamburg
    
    - A 1 Bremen - Dortmund - Köln
    
    - A 7 Hannover - Würzburg - Kempten
    
    - A 2 Hannover - Berlin
    
    - A 72 Chemnitz - Hof
    
    - A 4 Eisenach - Dresden - Görlitz
    
    - A 3 Oberhausen - Frankfurt - Nürnberg - Passau
    
    - A 9 Berlin - Nürnberg - München
    
    - A 5 Kassel - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
    
    - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
    
    - A 99 Umfahrung München
    
    - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
    
    Kürzere Wartezeiten können auch an den Grenzübergängen nach und
von Tschechien und Polen auftreten. Viele der Weihnachts-Skiurlauber
werden mit dem Pkw in die Alpenregionen der Nachbarländer unterwegs
sein. In Österreich wird man lebhaften bis dichten Verkehr vor allem
auf der Fernpassroute, der Inntal- und Brennerautobahn sowie den
verkehrswichtigen Vorarlberger, Tiroler und Salzburger Bundesstraßen
in Kauf nehmen müssen. Aber auch vor dem jetzt wieder eröffneten
Schweizer Gotthard-Tunnel und der italienischen Brennerautobahn
dürfte es eng werden.  
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:
Reiner Walsch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2629
Fax:  (089) 76 76- 4800
Presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder  (089) 76 76- 2049
oder  (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: