ADAC

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 2. bis 4. März
Wintersportler machen Straßen in die Alpen weiter eng

         München (ots) - Die Skifans auf den Autorouten in die Alpen
sind nicht zu bremsen. Am ersten März-Wochenende wird sich
Autofahrern auf den süddeut-schen Fernstraßen ein ähnliches Bild
bieten wie in den letzten Wo-chen auch: Gleichermaßen starker Verkehr
und Staus durch heim-kehrende und durch in die Wintersportgebiete der
Alpen aufbrechen-de Skiurlauber. Dabei werden erneut die Niederländer
nicht zu über-sehen sein. Bei unserem nordwestlichen Nachbarn
beginnen im Nor-den die einwöchigen Krokusferien, im Süden und in der
Mitte des Landes enden sie. Ebenfalls in die Winterferien starten
jetzt die Dä-nen. Schließlich werden auch zahlreiche Hamburger in die
Berge unterwegs sein. In der Hansestadt beginnen die vierzehntägigen
Frühlingsferien. Zu dichtem Verkehr und längeren Staus dürfte es vor
allem am Samstag auf folgenden Autobahnen kommen:

    - A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Kempten

    - A 9 Berlin - Nürnberg - München

    - A 3 Oberhausen ­ Frankfurt ­ Würzburg ­ Nürnberg

    - A 4 Eisenach - Dresden - Bautzen

    - A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel

    - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg

    - A 99 Umfahrung München

    - A 93 Inntaldreieck - Kufstein

    - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen

    - A 7/B 310 Kempten - Füssen

    Auch im Ausland werden Engpässe und Staus auf den gewohnten Skiurlauber-Strecken nicht ausbleiben. Vor allem auf Österreichs Fernstrecken und Bundesstraßen, und hier hauptsächlich auf den Zufahrtswegen in und aus den Vorarlberger, Tiroler und Salzburger Wintersportzentren, ist mit dichtem Verkehr und Staus zu rechnen. Verkehrsbehinderungen und Staus sind auch auf den Straßen in die Skiregionen der Schweiz und Italiens einzuplanen.

ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Für Rückfragen:

Reiner Walsch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2629
Fax: (089) 76 76- 4800
Presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:

Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: