ADAC

Verkehrsprognose für das Wochenende 13. bis 15. Oktober
Herbsturlauber sorgen weiterhin für Engpässe

    München (ots) - Am kommenden Wochenende rechnet der ADAC auf den Hauptdurchgangsstrecken erneut mit regem Verkehr. Lebhaft werden dürfte es bei schönem Wetter auch auf den Straßen in und aus den Ausflugsgebieten. Hauptursache der zu erwartenden Verkehrsstörungen sind diesmal der Beginn der Herbstferien in Hamburg, Sachsen, Thüringen, in Dänemark und den Niederlanden (südliche und mittlere Landesteile) sowie das Ferienende in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Für zusätzliche Engpässe werden weiterhin die zahlreichen Herbst-Baustellen sorgen. Vornehmlich auf folgenden Autobahnen - in Richtung Süden ebenso wie in Richtung Norden - sind Behinderungen und zeitweise auch Staus einzuplanen:

    - A 7/A 1 Großraum Hamburg

    - A 1 Lübeck - Bremen - Dortmund - Köln

    - A 2 Berlin - Hannover - Dortmund

    - A 7 Hannover - Würzburg - Kempten

    - A 9 Berlin - Nürnberg - München

    - A 3 Nürnberg - Frankfurt - Oberhausen

    - A 4 Görlitz - Dresden - Bad Hersfeld

    - A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Kassel

    - A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe

    - A 99 Umfahrung München

    - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen

    - A 7/B 310 Kempten - Füssen und B 309/A 7 Pfronten - Kempten

    An den Grenzen erwartet der ADAC kürzere Aufenthalte allenfalls an den Übergängen nach und von Tschechien. Auf Österreichs Fern-strecken sind Behinderungen durch Herbsturlauber und Baustellen ebenfalls nicht auszuschließen. In Südtirol dürften die Brennerauto-bahn und die Strecke Meran - Reschenpass stärker frequentiert sein und in der Schweiz müssen Verkehrsstörungen vor allem auf der A 1 Bern - Zürich - St. Gallen und der A 2 Basel - Luzern - Gotthard ein-kalkuliert werden.


ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen:

Dieter Wirsich
ADAC
Tel.: (089) 76 76- 2629
Fax:  (089) 76 76- 4800
Presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de


Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder  (089) 76 76- 2049
oder  (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: