ADAC

Verkehrsprognose für das Wochenende 14. bis 16. Januar
Nur Skiurlauber sorgen für zeitweise lebhaften Verkehr

    München (ots) - Auf den meisten deutschen Fernstraßen ist am
kommenden Wochenende kaum mit Verkehrsstörungen zu rechnen. Wer
allerdings auf dem Weg in die Skigebiete der Alpen ist
beziehungsweise vom Skiurlaub nach Hause zurückkehrt, dürfte auf den
süddeutschen Routen um zumindest kleinere Engpässe kaum herum kommen.
In erster Linie werden Autofahrer auf folgenden Streckenabschnitten
betroffen sein:
    
    * A 9 Berlin - Nürnberg - München
    * A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München
    * A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
    * A 99 Umfahrung München
    * A 8 München - Salzburg
    * A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
    * A 93 Inntaldreieck - Kufstein
    * A 7/B 310 Kempten - Füssen
    * B 309/A 7 Pfronten - Kempten
    
    Auf den Zufahrtsstraßen in die Wintersportregionen der deutschen
Mittelgebirge kann es bei genügend Schnee ebenfalls zu zeitweisen
Behinderungen kommen. Nicht auszuschließen sind kürzere Wartezeiten
auch an den Grenzübergängen nach und von Tschechien.
    
    Im Ausland können hauptsächlich folgende Zufahrtsstrecken in und
aus den Skigebieten belastet sein:
    
    * Österreich: Rheintalautobahn A 14, Zufahrten ins
        Arlberg-Skigebiet, Fernpassroute, Brenner-, Inntal- und
        Tauernautobahn sowie die verkehrswichtigen Vorarlberger, Tiroler
        und Salzburger Bundesstraßen.
    * Italien: Brennerautobahn zwischen der Brennergrenze und Brixen
    * Schweiz: Behinderungen vor allem auf den Straßen in die
        Graubündner und Walliser Skiregionen.
      
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner für Rückfragen:
Reiner Walsch tel. 089/76 76-2629

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 20 78
oder (089) 76 76- 20 49
oder  (089) 76 76- 26 25

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: