CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Haibach: Entwicklung braucht Zusammenarbeit von zivilen Helfern und Militär

Berlin (ots) - Die CDU/CSU Bundestagsfraktion setzt mit einem Thesenpapier und einem Kongress am kommenden Montag neue Akzente in der Debatte um die zivil-militärische Zusammenarbeit. Dazu erklärt der entwicklungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Holger Haibach:

"In Krisengebieten wie Afghanistan oder auf dem Balkan kann nur dann Frieden und Entwicklung garantiert werden, wenn Spezialisten aus den unterschiedlichsten Feldern an einem Strang ziehen. Soldaten, Polizisten, Diplomaten und Entwicklungshelfer müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie keinen nachhaltigen Erfolg haben werden, wenn sie sich nicht untereinander abstimmen. Für diese zivil-militärische Zusammenarbeit braucht es ein klares Konzept. Die CDU/CSU Bundestagsfraktion will hierfür neue Denkanstöße geben. Ideologische Schranken haben in der Vergangenheit eine offene und produktive Debatte über die zivil-militärische Zusammenarbeit behindert. Die christlich-liberale Koalition hat in ihrer Gesamtkonzeption für unser Engagement in Afghanistan aber neue Ansätze für eine effektive zivil-militärische Zusammenarbeit dargelegt. Es gilt nun, diese Gedanken aufzugreifen und weiterzuentwickeln, um tragfähige Konzepte auch für künftige Einsätze parat zu haben."

Hintergrund:

Am 22. November hat die CDU/CSU Bundestagsfraktion ein Thesenpapier mit dem Titel "Gemeinsam für Frieden und Sicherheit" zur zivil-militärischen Zusammenarbeit bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr beschlossen. Am 29. November veranstaltet die Fraktion im Reichstag einen Kongress zu diesem Thema, auf dem unter anderem der Vorsitzende Volker Kauder und Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sprechen werden.

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Das könnte Sie auch interessieren: