kabel eins

Ewiges Leben in den Katakomben von Palermo ... - "Abenteuer Leben" mit Christian Mürau am Samstag, 08. Juni 2002, um 17:55 Uhr bei Kabel 1 mit diesen Themen:

    Unterföhring (ots) - Palermo - eine geschäftige Großstadt mit über 700.000 Einwohnern. Doch wer in die Gänge und Keller des "Convento dei Cappuccini", des Kapuzinerklosters, hinabsteigt, betritt eine andere Welt - die Welt der Mumien. Über 8.000 Leichen warten hier auf die Ewigkeit. Ursprünglich sollten die Toten die Bürger der Stadt an die Vergänglichkeit erinnern. Doch als die Körper in den besonderen Bedingungen der Katakomben nicht verwesten, glaubten die Menschen an die Chance auf ein ewiges Leben. Mit dem Archäologen und Mumienforscher Andreas Ströbl geht "Abenteuer Leben" auf die Suche nach dem Geheimnis der Mumien von Palermo ...

    Die Fremdenlegion     Erst seit wenigen Jahren gestattet die legendäre Truppe einen Blick hinter die Kulissen. Wer es in die Söldner-Armee geschafft hat, ist ein Elite-Soldat, hat ein gnadenloses Auswahlverfahren hinter sich. Schon die Aufnahmeprüfung in die Legion besteht nur jeder Zehnte. Danach ist ein Jahr lang jeglicher Kontakt zum "früheren" Leben untersagt, egal ob mit der Familie oder Freunden. Wer seine Vergangenheit komplett hinter sich lassen will, bekommt eine neue Identität - keine Strafverfolgungsbehörde hat mehr Zugriff. "Abenteuer Leben" begleitet die Söldner in Kourou, im Dschungel Südamerikas.

    Goldisthal - Strom für Millionen     In Goldisthal in Thüringen entsteht das modernste Pumpspeicherwerk Europas. Ende 2002 soll die erste Turbine in Betrieb gehen. Das Prinzip ist einfach: Wasser wird mit billigem Nachtstrom 300 Meter hoch in ein Oberbecken mit 12 Mio. Kubikmeter Nutzvolumen gepumpt. Tagsüber fließen die Wassermassen durch zwei Stollen in vier Turbinen und erzeugen dabei Strom. Doch zuvor müssen die Trafos installiert werden. Vier Transformatoren kommen per Schwertransport aus Regensburg: jeder misst etwa 10 mal vier Meter.

    Tierische Heiler     Ungewöhnliche Heilmethoden stehen hoch im Kurs. Doch Schmeißfliegen als Wundheiler, Bienenstiche gegen Multiple Sklerose oder Fische gegen Schuppenflechte sind gewöhnungsbedürftig. Dabei handelt es sich nicht um Außenseiter-Medizin, sondern um hochwissenschaftliche Therapien. Vor allem die Behandlung stark entzündeter Wunden mit Hilfe von Schmeißfliegenlarven ist sehr erfolgreich. Vorreiter dieser ungewöhnlichen Therapie sind Krankenhäuser und Forschungsinstitute in der Umgebung von Stuttgart. "Abenteuer Leben" hat die Wissenschaftler bei ihrer Arbeit begleitet.


ots Originaltext: Kabel 1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen:
Kabel 1, Julia Abach                Kabel 1 text, S. 328
Tel: 089/ 9507-2244                 Kabel1.de

Original-Content von: kabel eins, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kabel eins

Das könnte Sie auch interessieren: