BR Bayerischer Rundfunk

Schmidt-Nachfolge: Stiegler vor Hoderlein "Zeitspiegel"-Umfrage zur bayerischen Landespolitik

München (ots) - Im Kampf um die Nachfolge von Bayerns SPD-Chefin Renate Schmidt hat Ludwig Stiegler in der Gunst der Bürger die Nase vorn. Den Vorsitzenden der SPD Landesgruppe im Bundestag würden 22 Prozent an die Spitze der Bayern-SPD wählen, gefolgt von Generalsekretär Wolfgang Hoderlein, der auf 17 Prozent der Stimmen käme. Zu diesem Ergebnis kommt das Meinungsforschungsinstitut infratest-dimap in seiner jüngsten Umfrage zur bayerischen Landespolitik, die vom innenpolitischen Magazin "Zeitspiegel" des Bayerischen Fernsehens in Auftrag gegeben wurde. Von 1000 Befragten erklärten dabei 51 Prozent, beide Kandidaten zu wenig oder gar nicht zu kennen. Mit Blick auf die oft zitierte Krise der Bayern-SPD forderten die Befragten, die Partei müsse bessere Politiker an ihre Spitze setzen, eine wirksamere Öffentlichkeitsarbeit betreiben und mehr vor Ort, etwa in den Gemeinden präsent sein. Bei der Benotung der Spitzenpolitiker schneidet Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber am besten ab. Auf einer Bewertungsskala von 1 bis 6 erhält Stoiber die Durchschnittsnote 2,3 - dicht gefolgt von Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (Note 2,4) und dem CSU-Fraktionschef im bayerischen Landtag, Alois Glück (Note 2,7). Die potentiellen Bewerber um den SPD-Vorsitz Stiegler und Hoderlein erhielten hierbei von den Befragten beide die Durchschnittsnote 3,3. Wenig Veränderungen im Vergleich zum Januar gab es schließlich bei der "Sonntagsfrage": Wären am kommenden Sonntag in Bayern Landtagswahlen, würden 57 Prozent der Befragen CSU wählen, das wären 3 Prozent weniger als am Jahresanfang. Die SPD würde um 2 Prozent zulegen und auf 27 Prozent der Stimmen kommen, die Grünen erhielten ein Prozent mehr als im Januar und kämen auf 6 Prozent (FDP 3, Sonstige und "rechte" Parteien 7 Prozent). Alle Ergebnisse der Umfrage sendet der "Zeitspiegel" am Mittwoch, 5. Juli 2000, um 21.20 Uhr im Bayerischen Fernsehen. Bei Verwendung bitte Quelle angeben! ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Bayerischer Rundfunk Pressestelle Tel. 089 / 5900 2176 Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: