Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V.

Fachverband Betonbohren und -sägen stärkt Unternehmen der Sparte Oberflächenbearbeitung mit eigenem Ausschuss

Bad Arolsen (ots) - Mit dem erstmals auf der bauma in München vorgestellten neuen Ausschuss Oberflächenbearbeitung spricht der Fachverband Betonbohren und -sägen gezielt ein neues Segment der Branche an. "Die spezialisierten Unternehmen im Bereich Oberflächenbearbeitung und Untergrundvorbereitung sind bisher in keinem Verband organisiert", erklärt der Ausschussvorsitzende Michael Huber. "Gleichzeitig übernimmt eine wachsende Zahl unserer Mitglieder diese Technik als Dienstleister. Derzeit gibt es jedoch keine einheitlichen Richtlinien und für Auftraggeber nachvollziehbaren Qualitätskriterien. Hier werden wir als starker Interessenverband im Sinne unserer Mitglieder ansetzen."

Definitionen und Standards

Oberflächenbearbeitung ist heute ein Sammelbegriff für Arbeiten der Untergrundvorbereitung, die Erstellung fertiger Oberflächen oder selektiven Abbruch. Der Ausschuss hat sich die Aufgabe gestellt, die angewandten Verfahren neu zu definieren und zu kommunizieren. Eine zentrale Zielsetzung ist dabei die Erarbeitung von einheitlichen Qualitätsstandards für die Arbeiten Fräsen, Kugelstrahlen, Schleifen und Polieren. Verbunden mit neu entwickelten Leistungsbeschreibungen und einem eigenen Regelwerk soll für Auftraggeber die Basis für mehr Transparenz und Vergleichbarkeit bei der Bewertung von Angeboten geschaffen werden. So wird Qualitätsbetrieben mit speziellem Know-how und technisch hervorragender Ausstattung die Möglichkeit gegeben, sich von leistungsschwächeren Anbietern abzugrenzen.

Imagebildung und Hilfestellung

"Zukünftig schärfen wir das Bild der Sparte Oberflächenbearbeitung in der Öffentlichkeit und bieten praktische Hilfen für Unternehmen und Auftraggeber", ergänzt Huber. "Auf Basis der Ergebnisse unserer Arbeit sollen Vorlagen erstellt werden, die für alle Interessenten kostenfrei als Download auf der Verbandsseite zur Verfügung stehen werden. Langfristige Ziele sind die Profilierung und Aufwertung des Berufsbildes sowie gleichzeitig die Stärkung der Fachkompetenz für hohe Qualität und mehr Sicherheit am Bau." Aktuelle und zukünftige Fachverbandsmitglieder dieser Sparte profitieren nicht nur von der Ausschussarbeit, sondern von allen Vorteilen eines starken Unternehmerverbandes. Dazu zählen beispielsweise Regional- und Jahrestreffen, Informationen zu technischen Innovationen oder Weiterbildungsangebote.

Pressekontakt:

Westend. Public Relations GmbH
Bernd Horlbeck
Tel.: 0341 3338-117
E-Mail: horlbeck@westend-pr.de

Original-Content von: Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: