CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH

Aktuellste Forschungsergebnisse belegen Wirksamkeit
Vitamin E schützt Herz und Adern
Labortests erstmals am Menschen bestätigt

Frankfurt am Main (ots) - Wissenschaftler bestätigen, was in Labortests schon etliche Male nachgewiesen wurde: Vitamin E schützt die Blutfette vor der gefährlichen Oxidation und somit vor Gefäßverkalkung (Arteriosklerose). Bislang war nur gesichert, das Vitamin E das LDL-Cholesterin (Low-Density-Lipoprotein) im Reagenzglas vor Oxidations-Schäden durch sogenannte "freie Radikale" bewahrt. Nun konnten Forscher diesen Schutzmechanismus direkt im Blut der Studienteilnehmer nachweisen1. Da erst oxidiertes LDL in die Gefäßwand eingelagert wird, trägt dieser Effekt von Vitamin E zur Vorbeugung eines Herzinfarkts bei. "Die Empfehlung, bei erhöhtem Cholesterinspiegel und Arteriosklerose-Risiko auf den zusätzlichen Schutz von Vitamin E zu setzen, ist damit aktueller denn je", weist Dr. Friedhelm Späh, Kardiologe und Oberarzt am Klinikum Krefeld auf die Bedeutung der jüngsten Forschungsergebnisse hin. "Dabei zeichnet sich insbesondere Vitamin E aus natürlichen Keimölen (z.B. Spondyvit) durch seine hohe biologische Wirksamkeit aus." Deftige Mahlzeiten, wenig Sport, viele Zigaretten und reichlich Stress - damit ist der Weg zum Herzinfarkt gepflastert. Bei vielen Deutschen kommen mehrere dieser Risikofaktoren zusammen. Nicht umsonst sterben die meisten Bundesbürger an Herzinfarkt. Ursache ist in den häufigsten Fällen eine Arteriosklerose, die Volkskrankheit Nummer eins. Vorbeugung leicht gemacht Einer Verengung der Adern lässt sich aber wirksam vorbeugen: Eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse ergänzt durch regelmäßigen Ausdauersport trägt maßgeblich zur Senkung des Arteriosklerose-Risikos bei. Wem das im Alltag schwer fällt, sollte auf zusätzlichen "Herz-Schutz" nicht verzichten. Die Empfehlungen von Medizin-Experten werden durch die jüngsten Forschungsergebnisse zur Wirksamkeit von Vitamin E bestätigt: "Mit der täglichen Einnahme von ca. 400 I.E. - 800 I.E. (Internationale Einheiten, ca. 250 - 500mg) natürlichem Vitamin E kann der Entstehung von Gefäßverkalkung entgegen gewirkt werden", so Späh zur richtigen Dosierung. Arteriosklerose-Risiko weit verbreitet Einer der Hauptrisikofaktoren der Gefäßverkalkung ist ein erhöhter Cholesterinspiegel - und den weisen laut aktuellsten Angaben des Bundesverbandes Niedergelassener Kardiologen e.V. rund drei Viertel der Bundesbürger auf. Gehört man außerdem noch zu den zahlreichen Rauchern und Sportmuffeln, wird es eng für die Adern: Die Gefahr fürs Herz steigt rapide an. All jene, die ein Arteriosklerose-Risiko aufweisen, sollten daher ihrem Herzen zu Liebe auf vorbeugende Maßnahmen achten. Und Vitamin E kann noch mehr... Oxidiertes LDL schädigt neben den Blutgefäßen auch die Nerven und so das Gehirn. Wer also sein Herz mit natürlichem Vitamin E schützt, tut damit auch gleich seinen grauen Zellen einen Gefallen. Und das ist noch nicht alles. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sogar bei der Graufärbung der Haare diese Oxidationsprozesse eine Rolle spielen. Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften wird Vitamin E auch hier ein Schutzeffekt vor dem drohenden "Farbverlust" zugeschrieben. Und noch eine gute Nachricht am Rande: Sport und Vitamin E ergänzen sich nicht nur beim "Herz-Schutz". Das Vitamin bewahrt sogar vor drohendem Muskelkater! Biologisch hochwertiges Vitamin E aus pflanzlichen Keimölen gibt es in jeder Apotheke und weitere Infos in der Broschüre "Natürlicher Schutz". Dieser Ratgeber kann kostenlos angefordert werden bei: CGC, Bolongarostr. 82, 65929 FFM oder per e-mail: bockaj@cgc-pr.com oder unter der Fax-Nr.: 069-3140-5316. 1 Kaikkonen et al., "Supplementation with vitamin E but not with vitamin C lowers lipid peroxidation in vivo in mildly hypercholesteremic men", Free Radical research 35 (6), Dec 2001 ots Originaltext: Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH Bolongarostr. 82, 65929 FFM Uwe Knop 069 / 069/3140 53-15 knop@cgc-pr.com Tanja Martinovic 069/3140 53-51, martinovic@cgc-pr.com Original-Content von: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: