ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände

"Internet-Apotheken"
Keine neue Entscheidung des Landgerichts Berlin

    Eschborn (ots) - Die Entscheidung des Landgerichts Berlin, die
gestern in zahlreichen Presseberichten veröffentlicht wurde, ist
nicht neu. Das stellte Prof. Dr. Rainer Braun, Geschäftsführer des
Deutschen Apothekerverbandes heute in Eschborn klar. Es handelt sich
hierbei vielmehr um die Veröffentlichung eines Urteils, das noch vor
der Entscheidung des Landgerichts Frankfurt gegen die
Internet-Apotheke DocMorris ergangen ist. Auf keinen Fall wird damit
die Einstweilige Verfügung infrage gestellt, die es dem
niederländischen Internetanbieter untersagt, weiterhin Arzneimittel
nach Deutschland zu versenden. Wenn DocMorris nun versuche, die
Berliner Entscheidung als "Richtungswende" zu verkaufen, entspreche
das dem Kommunikationsstil des Unternehmens, der lediglich einer
gezielten Desinformation des Verbrauchers diene und den Versuch
darstelle den fortgesetzten Rechtsbruch zu kaschieren.
    
    Braun erinnerte daran, dass der Bezug von Arzneimitteln über das
Internet und im Wege des Versandes den Verbraucher gefährde. Allein
zu dessen Schutz habe der Gesetzgeber das Verbot des Versandhandels
von apothekenpflichtigen Arzneimitteln erlassen, das neben
Deutschland auch in den allermeisten EU-Mitgliedsstaaten gilt. Neben
den Gefahren, die in mangelnder Arzneimittelsicherheit beim Transport
selbst lägen, seien immer wieder auch Fälle bekannt geworden, in
denen über das Netz bestellte Arzneimittel anderen Personen als dem
Besteller ausgehändigt  oder einfach vor der Wohnungstür abgelegt
wurden. Diese Tatsache werde auch durch noch so intensive
Pressearbeit nicht verändert.
    
    Insgesamt bezeichnete es Braun als starkes Stück, dass der vom
Frankfurter Landgericht gegen DocMorris erlassenen einstweiligen
Verfügung nach wie vor nicht Folge geleistet würde. Der Deutsche
Apothekerverband habe dies zum Anlass genommen, beim Frankfurter
Landgericht die Verhängung eines Ordnungsgeldes gegen den
Internetanbieter zu beantragen.
    
ots Originaltext: Bundesvereinigung Deutscher
Apothekerverbände (ABDA)
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ABDA
Tel.: (06196) 928-181/184/185
Fax:  (06196) 928-183

Original-Content von: ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände

Das könnte Sie auch interessieren: