Ford-Werke GmbH

Intelligenter Geschwindigkeitsbegrenzer feiert sein Debüt im neuen Ford S-MAX

Intelligenter Geschwindigkeitsbegrenzer feiert sein Debüt im neuen Ford S-MAX / Geschwindigkeitsübertretungen können folgenschwere Konsequenzen wie zum Beispiel Bußgelder oder Fahrverbote nach sich ziehen. Viel schlimmer: Wer zu schnell fährt, gefährdet seine eigene Sicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer. Denn Tempovergehen zählen ...

Köln (ots) -

   - Ford unterstützt Fahrer mit dem Intelligenten 
     Geschwindigkeitsbegrenzer bei der Einhaltung geltender 
     Tempolimits 
   - Das System leistet einen wichtigen Beitrag zu mehr Sicherheit im
     Straßenverkehr, hilft bei der Vermeidung teurer Bußgelder und 
     schützt vor Fahrverboten 
   - Geschwindigkeitsbegrenzer arbeitet in Verbindung mit dem 
     Verkehrsschild-Erkennungssystem, dessen Kamera Tempolimits 
     registriert 
   - Weiteres Novum: Kollisions-Assistent im S-MAX identifiziert 
     Fußgänger auf der Straße und verhindert Zusammenstöße über die 
     Aktivierung der Bremssysteme 

Geschwindigkeitsübertretungen können folgenschwere Konsequenzen wie zum Beispiel Bußgelder oder Fahrverbote nach sich ziehen. Viel schlimmer: Wer zu schnell fährt, gefährdet seine eigene Sicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer. Denn Tempovergehen zählen laut Statistik zu den häufigsten Unfallursachen. Mit dem Intelligenten Geschwindigkeitsbegrenzer (Intelligent Speed Limiter) profitieren Kunden von Ford künftig von einer innovativen Technologie, die den Fahrer bei der Einhaltung geltender Tempolimits unterstützt. Das System funktioniert länderübergreifend und kommt erstmals in der neuen Ford S-MAX-Generation zum Einsatz*1.

Bislang konnten Fahrer eines Ford ihr Tempo bereits mit Hilfe des bekannten Geschwindigkeitsbegrenzers (Adaptive Speed Limiter) festlegen. Im neuen S-MAX erweitert der Hersteller das System um den Intelligenten Geschwindigkeitsbegrenzer. Dieses innovative Assistenz-System passt das gefahrene Tempo zusätzlich auf Basis der Informationen der Verkehrsschild-Erkennung sowie des Navigationssystems an und hilft somit bei der Einhaltung der jeweiligen Vorschriften. Neu ist nun also, dass der Intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer mehrerer Assistenz-Systeme miteinander verknüpft.

"Viele Geschwindigkeitsübertretungen passieren unabsichtlich, etwa durch Unachtsamkeit. Nicht selten wird Autofahrern ihr Vergehen erst dann bewusst, wenn sie von den Behörden vor Ort mit dem Tempoverstoß konfrontiert werden oder wenn der Bußgeldbescheid im Briefkasten landet", erklärt Stefan Kappes, Leiter Aktive Sicherheit bei Ford Europa. "Unser Intelligenter Geschwindigkeitsbegrenzer erleichtert das Einhalten geltender Tempolimits und beugt auf diese Weise unliebsamen Überraschungen vor".

Aktivierung per Steuertasten am Lenkrad

Der Fahrer kann das System mit Hilfe der Steuertasten am Lenkrad aktivieren und die gewünschte Höchstgeschwindigkeit einstellen. Dabei nutzt der Intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer die in die Windschutzscheibe integrierte Kamera zur Verkehrsschild-Erkennung. Sobald die maximal zulässige Geschwindigkeit niedriger ist als der vom Fahrer voreingestellte Wert, passt das System das Tempo automatisch an - allerdings nicht per Bremseingriff. Stattdessen drosselt der Intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer die Motorleistung. Dies sorgt für eine besonders harmonische Verlangsamung. Falls in Bergabpassagen eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit droht, ertönt ein Signalton. So kann der Fahrer das Tempo durch Bremseingriffe selbstätig regulieren. Sobald die Verkehrszeichen ein höheres Tempo erlauben, ermöglicht der Intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer ein Beschleunigen bis zum Erreichen des neuen Limits. Der Fahrer kann das System jederzeit überstimmen, indem er das Gaspedal stärker durchtritt.

Der Intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer arbeitet in einem Bereich zwischen 30 und 200 km/h und nutzt dabei auch die Informationen des Navigationssystems. Vorteil: Dies ermöglicht die korrekte Einhaltung der jeweils geltenden Tempolimits selbst dann, wenn die Abstände zwischen zwei Verkehrsschildern besonders groß sind - beispielsweise auf Landstraßen.

Ford S-MAX mit zahlreichen fortschrittlichen Fahrer-Assistenzsystemen

Darüber hinaus verfügt der neue Ford S-MAX auf Wunsch über weitere fortschrittliche Fahrer-Assistenzsysteme wie zum Beispiel den Kollisions-Assistenten (Pre-Collision-Assistent) mit Fußgängererkennung. Das System erkennt Menschen, die sich vor dem Fahrzeug befinden oder die dessen Weg kreuzen könnten. Sofern der Fahrer nicht rechtzeitig auf die akustischen und optischen Warnsignale reagiert, betätigt der Pre-Collision-Assistent im Notfall die Bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

"Bei Ford entwickeln wir nicht nur moderne Automobile, sondern auch fortschrittliche Technologien, die das Fahren noch komfortabler und sicherer machen. Auf diese Weise leistet Ford weltweit einen wichtigen Beitrag für eine noch bessere Mobilität", erläutert Pim van der Jagt, Geschäftsführender Technischer Leiter Forschung und Vorausentwicklung bei Ford Europa. "Mit unseren innovativen Systemen wie zum Beispiel dem Intelligenten Geschwindigkeitsbegrenzer, dem Kollisions-Assistenten mit Fußgängererkennung sowie dem Einpark-Assistenten profitieren alle unsere Kunden schon heute von modernen Technologien für semi-autonomes Autofahren".

Neuer Ford S-MAX ab sofort bestellbar

Die von Grund auf neu entwickelte zweite Ford S-MAX-Generation ist ab sofort bestellbar und geht in Deutschland zum Einstiegspreis von 30.150 Euro an den Start. Die offizielle Händler-Markteinführung des dynamischen Fünf- bis Siebensitzers ist für September 2015 geplant. Für die zweite Generation des beliebten Sport Activity Vehicle (SAV) sind zahlreiche innovative Technologie-Funktionen und Assistenz-Systeme erhältlich. Hierzu zählen unter anderem LED-Scheinwerfer mit blendfreiem Fernlicht: Sie ermöglichen die bestmögliche Ausleuchtung der Straße, ohne die Sicht entgegenkommender Verkehrsteilnehmer zu behindern. Neu im S-MAX - und im SAV-Segment allgemein - ist die "Split View"-Technologie der Frontkamera. Beim Befahren von schlecht einsehbaren Kreuzungen oder Parkbuchten liefert das im Kühlergrill installierte System einen 180-Grad-Blick.

Link auf weitere Informationen und Bilder

Weitere Informationen einschließlich Bilder vom neuen Ford S-MAX sind über diesen Link abrufbar: http://s-max.fordpresskits.com

* Kraftstoffverbrauch des Ford S-MAX in l/100 km: 10,3 - 5,6 (innerorts), 6,5 - 4,6 (außerorts), 7,9 - 5,0 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 180 - 129 g/km. CO2-Effizienzklasse: D - A.

   1) Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen 
      Messverfahren [VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der 
      jeweils geltenden Fassung] ermittelt. Die Angaben beziehen sich
      nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des
      Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den
      verschiedenen Fahrzeugtypen. 

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Pressekontakt:

Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
Telefon: 0221/90-17518
ihennen1@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ford-Werke GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: