Weser-Kurier

Weser-Kurier: Zum WM-Aus Spaniens schreibt Thorsten Waterkamp:

Bremen (ots) - Hohn und Spott kamen schnell, schneller als ein Gigant vom Gipfel stürzen kann. Doch selbst die Witzchen und Witze, die über das WM-Aus Spaniens prompt kursierten, spiegeln nur die Bewunderung für den erfolgreichsten Fußball der vergangenen Jahre wider. Andere besangen lieber gleich das Ende der spanischen Weltherrschaft im Fußball. Aber stimmt das? Ist Tiki-Taka tot? Oder gar der ganze spanische Fußball? Blanker Unsinn. Ein Debakel ist das Aus für den Weltmeisters sicherlich. Doch erstens scheiterte er an Mannschaften, die auch andere vor Rätsel stellen wird. Deutschland hat die scharfe Gangart Chiles schon kosten dürfen, als noch für die WM getestet wurde - und sich dabei fast verbrannt. Zweitens besteht Spaniens Fußball mitnichten nur aus gealterten Helden. Die Glanzzeiten eines Xavi (34) oder eines Casillas (33) mögen vorbei sein, ja, aber Spaniens Schatztruhe außergewöhnlicher Fußballer ist gut gefüllt. Mit der bevorstehenden Zäsur ist der Weg frei für die nächste junge Generation um Isco und Thiago. In Brasilien hat eine große Mannschaft zu ihrem Abschied auch in der Niederlage Größe bewiesen. Damit verdient man sich nicht Hohn und Spott, sondern Respekt. Gracias España, wir ziehen noch einmal den Hut. Es wird nur ein kurzer Abschied sein.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: