Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)

VPRT zur Einsetzung der Bund-Länder-Kommission zur Konvergenz: Wichtiges Zeichen für Neue Medienordnung

Berlin (ots) - Der VPRT begrüßt sowohl den Beschluss von Bund und Ländern zur Errichtung einer gemeinsamen Kommission zum Thema Medienkonvergenz und regulatorische Folgen als auch die geplante Einsetzung einer politischen Steuerungsgruppe. Dazu der VPRT-Vorstandsvorsitzende, Dr. Tobias Schmid: "Es ist ein wichtiges Zeichen, dass die Bund-Länder-Kommission auf den Weg gebracht wurde. Wir begrüßen, dass Deutschland sich für eine der Konvergenz angemessene Medienordnung auf nationaler und internationaler Ebene einsetzen will." Der VPRT hatte sich in den vergangenen Jahren besonders für eine Abgrenzung der Schnittstellen zwischen Bund- und Länderrecht besonders im Kartell- und Wettbewerbsrecht, eine Aktualisierung der Plattformregulierung und Vielfaltsicherung sowie für faire Bedingungen im internationalen Wettbewerb z.B. im Bereich der Werbebestimmungen ausgesprochen.

Über den VPRT:

Der VPRT ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und Telemedienunternehmen. Mit ihren TV-, Radio-, Online- und Mobileangeboten bereichern seine rund 140 Mitglieder Deutschlands Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation. Damit das auch in der digitalen Welt so bleibt, müssen die regulatorischen, technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Als Wirtschaftsverband unterstützen wir unsere Unternehmen im Dialog mit Politik und Marktpartnern beim Erreichen dieses Ziels - national und auf EU-Ebene.

Pressekontakt:

Pressesprecher
Hartmut Schultz, Hartmut Schultz Kommunikation GmbH,
Tel.: 030/39880-101,
Email: schultz@schultz-kommunikation.de

Original-Content von: Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT)

Das könnte Sie auch interessieren: