Trianel GmbH

Trianel übernimmt bayerischen Windpark
Stadtwerke bauen Engagement in Süddeutschland aus

Trianel übernimmt bayerischen Windpark / Stadtwerke bauen Engagement in Süddeutschland aus
Trianel übernimmt bayerischen Windpark / Stadtwerke bauen Engagement in Süddeutschland aus / Der Windpark Vogelherd mit 8 Nordex-Anlagen des Typs N117/2400 und einer Gesamtleistung von 19,2 MW soll Anfang 2017 in Betrieb gehen. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/67884 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle ...

Aachen, Eckersdorf (ots) - "Unser Portfolio ist um einen attraktiven Wind-Standort reicher", stellt Dr. Markus Hakes, Geschäftsführer der Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (TEE), fest. Die Stadtwerke-Kooperation TEE hat das Windparkprojekt Vogelherd in Bayern mit einer Leistung von 19,2 Megawatt (MW) übernommen. "Wir bauen unser Engagement im Bereich der Erneuerbaren stetig aus. Mit dem Projekt Vogelherd umfasst das Stadtwerke-Portfolio bereits 24 MW an Wind- und 20 MW an PV-Leistung", so Hakes weiter.

Der Windpark Vogelherd mit acht Windkraftanlagen des Typs Nordex N117/2400 entsteht derzeit auf landwirtschaftlich genutzten Flächen in der Gemeinde Eckersdorf (6 Anlagen) im oberfränkischen Landkreis Bayreuth sowie in der Gemeinde Thurnau (2 Anlagen) im Landkreis Kulmbach. Zuständig für die Errichtung des Windparks sowie für die anschließende Betriebsführung ist die FRONTERIS GmbH aus Regensburg. "Wir haben mit Trianel einen kompetenten und leistungsstarken Partner gefunden, der in der Lage ist, flexibel auf die Bedürfnisse einer mittelständischen Unternehmensgruppe einzugehen", freut sich FRONTERIS-Geschäftsführer Andreas Böhm.

Die Bauarbeiten mit den vorbereitenden Maßnahmen zur Baustelleneinrichtung und für die Fundamentarbeiten haben Anfang Mai 2016 begonnen. Für das erste Quartal 2017 ist die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Windparks geplant. Nach den Ertragsprognosen werden die 199 Meter hohen Windkraftanlagen rund 47.000 Megawattstunden (MWh) Strom pro Jahr produzieren. Eingespeist wird der Windstrom in das Verteilnetz der Stadtwerke Bayreuth.

"Mit dem Windpark haben wir einen hervorragenden Standort in Süddeutschland gewinnen können", erklärt Dr.-Ing. Christoph Schöpfer, Bereichsleiter Projektentwicklung Onshore bei Trianel. "In Bayern wird es aufgrund der 10H-Regelung allerdings schwierig sein, zukünftig noch derartige Projekte realisieren zu können." Im Rahmen der TEE ist Trianel bundesweit auf der Suche nach weiteren attraktiven Standorten sowie Projektpartnern. Als erstes Windpark-Projekt wurde im März 2016 der Windpark Jeckenbach in Rheinland-Pfalz in das TEE-Portfolio aufgenommen.

Bis 2018 soll ein deutschlandweites Portfolio von mindestens 275 MW Onshore-Wind und PV-Freiflächenanlagen aufgebaut werden. 40 Stadtwerke und regionale Energieversorger aus Deutschland sowie die Trianel GmbH sind an der TEE beteiligt. Gemeinsam investieren sie rund eine halbe Milliarde Euro in den Ausbau der erneuerbaren Energien.

Über Trianel

Die Trianel GmbH wurde 1999 mit dem Ziel gegründet, die Interessen von Stadtwerken und kommunalen Energieversorgern zu bündeln und deren Unabhängigkeit und Wettbewerbsfähigkeit im Energiemarkt zu stärken.

Dieser Idee - Interessen im Netzwerk zu bündeln - folgen mittlerweile über 100 Gesellschafter und Partner aus dem kommunalen Bereich. Zusammen versorgen die Trianel Gesellschafter über sechs Millionen Menschen in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz. Damit ist Trianel das führende Stadtwerke-Netzwerk in Deutschland und Europa. Trianel konzentriert sich auf die Unterstützung der Stadtwerke bei ihrer Versorgungsaufgabe. Im Energiehandel und in der Beschaffung werden gezielt Interessen gebündelt und Synergien genutzt. Im Laufe der Jahre sind systematisch neue Geschäftsfelder aufgebaut worden. Trianel ist auch in der Energieerzeugung, in der Gasspeicherung sowie in der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für Stadtwerke aktiv.

Über FRONTERIS

FRONTERIS beschäftigt sich bereits seit den Neunziger Jahren mit Erneuerbaren Energien. Nach ersten Investitionen in Windkraftanlagen wurden in den Folgejahren weitere Kompetenzen in der Entwicklung, Realisierung und Finanzierung von Windkraft-, Solar- und Biogasanlagen erworben. Neben der Konzeption von Beteiligungsmöglichkeiten und der Strukturierung verschiedenster Finanzierungsmodelle verfügt FRONTERIS auch über ausreichend Kapital für Investitionen in Projekte und Unternehmen mit Kapitalbedarf. Zudem investiert FRONTERIS in eigene Erzeugungskapazität und entwickelt neue Konzepte im Bereich Erneuerbare Energien, wie bspw. zur Stromvermarktung. Im Rahmen der Betriebsführung übernimmt Fronteris die technische Beratung und kaufmännische Betreuung.

Pressekontakt:

Maik Hünefeld, Pressesprecher Erzeugung
Fon +49 241 413 20-282 | Mobil +49 151 140 89 0 39
E-Mail m.huenefeld@trianel.com
Original-Content von: Trianel GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Trianel GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: