Presse- und Informationszentrum Marine

Marine - Pressemitteilung
Pressetermin: Northern Coasts 2010 - Medientag eröffnet Einblicke in die größte multinationale Übung im Ostseeraum (mit Bild)

Archivbild: Angreifendes Speedboot während des Manövers "Northern Coasts 2009". Foto: Deutsche Marine.

Ein Dokument

Glücksburg (ots) - Turku (Finnland) - Internationale Medienvertreter haben am Mittwoch, den 22. September, die Gelegenheit, das Manöver "Northern Coasts 2010" zu beobachten. Der Hafen von Pori (Finnland) ist Ausgangspunkt für ein komplexes Szenario, das die Abwehr von Angreifern - sowohl auf dem Wasser als auch aus der Luft und an Land - gegenüber einem zu schützenden Schiffskonvoi demonstriert.

Die Besonderheit: Im Rahmen des fiktiven, eigens für "Northern Coasts 2010" (NOCO) geschriebenen Szenarios wird sich ein Boot mit Medienvertretern dem zu schützenden Konvoi nähern. Medienvertreter haben so die Chance, fester Bestandteil der Übung zu werden. Aus unmittelbarer Nähe ist zu sehen, wie die an NOCO teilnehmenden Schiffe den Konvoi schützen und auch auf das "Journalistenboot" situationsgemäß und angemessen reagieren. Zusätzlich nähern sich Speedboote sowie Flugzeuge dem Konvoi und simulieren einen Angriff. Nach dem Einlaufen des Konvois demonstrieren dann Kampfmittelspezialisten im Hafen von Pori, wie nach einem versuchten Anschlag eine Autobombe entschärft wird.

Fiktive Krise

Innerhalb des Szenarios befinden sich alle Beteiligten innerhalb einer erfundenen Umwelt, die auf die reale Geographie übertragen wurde. Alle Aktivitäten finden in und um den "Nordkontinent" statt. Dieser Kontinent befindet sich etwa 2.000 Kilometer entfernt von Europa und beheimatet die Länder "Fuegos", "Tundraburg", "Lulundia", "Ironside", "Portland" und die "Midsommer Islands".

Im Fokus von NOCO stehen die Staaten "Fuegos" und "Tundraburg", die Aufgrund ihres historischen Hintergrunds und ihrer unterschiedlichen wirtschaftlichen Entwicklungen verfeindet sind. Die Vereinten Nationen haben Aufgrund des sich verschärfenden Konflikts dieser Staaten beschlossen, militärisch zu intervenieren und eine internationale Schutztruppe - die "Coalition Force to Fuegos and Tundraburg" (COFFT) - zu entsenden, an der sich insgesamt 13 Staaten beteiligen.

Das Szenario

Am 22. September wird ein Schiffskonvoi des auch real existierenden "World Food Programms" in der Stadt Pori erwartet. Die Schiffe befinden sich im südlichen "Fuegos", nahe der Grenze zu "Tundraburg". Anschläge von Abtrünnigen der Armee "Fuegos" und der Terrororganisation "Scorpions of Reila (SOR)" auf den Konvoi werden erwartet. Das Ziel seitens der Aufständischen ist die Destabilisierung der Grenzregion. Die COFFT hat den Auftrag, den Hilfskonvoi zu schützen und seine sichere Ankunft im Hafen von Pori sicherzustellen. Es handelt sich um den ersten Hilfskonvoi und das Interesse der Medien ist entsprechend groß. Um eine bestmögliche Berichterstattung zu gewährleisten, wurde durch die örtlichen Behörden ein Boot organisiert, das die Journalisten in die Nähe des Konvois bringt, bevor dieser den Hafen erreicht.

Hintergrundinformationen zur "Northern Coasts 2010"

Seit dem 10. September läuft das Großmanöver "Northern Coasts 2010" in und um das diesjährige Gastgeberland Finnland. Mehr als 3.000 Soldaten aus 13 Nationen trainieren mit fast 50 Schiffen, 25 Luftfahrzeugen sowie unterschiedlichen Landeinheiten die internationale Zusammenarbeit. Die Deutsche Marine beteiligt sich mit insgesamt 600 Soldaten, darunter sieben Schiffe und Boote, vier Hubschrauber und ein Flugzeug. Große Teile des Manövers orientieren sich an den Herausforderungen und Gefahren der aktuellen Einsätze, wie zum Beispiel vor der Küste des Libanons und am Horn von Afrika. Beispiele hierfür sind die Abwehr von sogenannten asymmetrischen Bedrohungen, wie sie von Piraten oder Terroristen ausgehen.

   - 

Hinweise für die Presse:

Der Medientag der Übung "Northern Coasts 2010" bietet interessierten Journalisten die Möglichkeit für bildstarke Berichterstattungen. Abhängig vom Wetter kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass es zu einigen Einschränkungen kommen kann. Dies betrifft aus Sicherheitsgründen vornehmlich den vorgesehenen Einsatz der Flugzeuge, die einige der Angriffe simulieren sollen.

Es wird darauf hingewiesen, dass Bekleidung, Schuhwerk und persönliche Ausrüstung dem Seefahrtsvorhaben und der Witterung angepasst sein sollten.

Ablauf:

13:00 Uhr - Eintreffen der Medienvertreter und Einweisung

13:30 Uhr - Bustransfer zum Hafen

17:00 Uhr - Voraussichtliches Ende der Übung

Anmeldung:

Medienvertreter werden gebeten, sich mit dem der digitalen Pressemappe beiliegenden Anmeldeformular bis Dienstag, den 21. September, 16 Uhr unter der E-Mailadresse "press.noco10@gmail.com" zu akkreditieren.

Treffpunkt:

Mittwoch, 22. September 2010, Eintreffen bis 13 Uhr

Ein gültiger Presseausweis ist unbedingt mitzuführen.

Adresse:

Tor des Hafens "Mäntyluoto" Merisatamantie FIN-28880 Pori

Ansprechpartner vor Ort:

Presseoffizier Kapitänleutnant Sven Könnecke Tel.: 0151-146260-39 E-Mail: SvenKoennecke@marine.de

Pressekontakt:

Presse- und Informationszentrum Marine
Fähnrich zur See (ROA) Helge Adrians
Tel.: 04631-666-4413
E-Mail: HelgeAdrians@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: